Browsing Tag:

Lemon Curd

Geschenke/ Herzgedanken aus der Küche/ Süß Gebackenes

Lemon Curd-Schiffchen – Geschenke aus dem Thermomix®

Lemon Curd ist eine zitronige, fruchtig-süße Creme, die ich früher unter langem Rühren zubereitet habe. Mit dem Thermomix® wurde das dann zum Kinderspiel und ich genieße sie jetzt noch häufiger zu Hefezopf, Brioche, Scones oder im Kuchen.

Lemon Curd-Schiffchen aus dem Thermomix®

Zitronen machen ja schließlich bekanntlich lustig!
Wenn sie dann noch mit leckerem Teig kombiniert eine gefüllte Köstlichkeit für den Adventskaffee ergeben, kann das nur für noch mehr gute Laune sorgen, oder? Daher habe ich heute das Rezept für euch!

Zutaten für die Lemon-Curd-Schiffchen aus Mürbeteig

ergibt ca. 35 Stück

Für den Teig
180 g Mehl
60 g Puderzucker
1 Prise Salz
abgeriebene Schale von 1 Zitrone
1 Ei
75 g weiche Butter in Stücken

Außerdem
Puderzucker zum Bestreuen
ca. 150 g Lemon Curd

Ein tolles Rezept für Lemon Curd findet ihr übrigens im grünen Grundkochbuch oder bei meinZauberTopf (dieses Rezept ist ebenfalls von mir)

Zubereitung für die Lemon-Curd-Schiffchen aus Mürbeteig

Alle Zutaten für den Teig in den Mixtopf des Thermomix® geben und 5 Minuten / Knetstufe zu einem glatten Teig vermengen. Diesen dann in Frischhaltefolie eine Stunde kalt stellen.

Den Teig nun in drei Portionen teilen und zu je einer Rolle (ca. 2,5 cm x 15 cm) formen. Diese Rollen ebenfalls erneut eine Stunde kühl lagern. Von jeder Rolle kleine Scheiben mit einer Teigkarte lösen und mit dem Finger eine Mulde hineindrücken.
Alternativ macht sich ein Kochlöffel auch perfekt dafür.

Die Scheiben an den Enden spitz zusammendrücken, sodass sie wie kleine Ovale aussehen (Schiffchen). Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Den Ofen in der Zwischenzeit vorheizen (160°C Umluft).

In jedes Schiffchen mit einem Spritzbeutel etwas Lemon Curd geben und die Schiffchen ca. 12 Minuten backen. Danach auskühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Ein tolles Rezept für Lemon Curd findet ihr übrigens im grünen Grundkochbuch oder bei meinZauberTopf (dieses Rezept ist ebenfalls von mir)

Guten Appetit!

Lemon-Curd-Schiffchen aus dem Thermomix®

Perfekt zum Verschenken

So lecker – direkt vom Blech

Die Schiffchen lassen sich auch etwas größer backen und als Eier in einer Box verschenken – Perfekt zum vor die Haustür stellen!

Last-Minute-Geschenke aus dem Thermomix®

Ostergeschenke aus dem Thermomix®

 

Brot/ Herzgedanken aus der Küche

Dinkelbrötchen mit Mandeln und Cranberries aus dem Thermomix®

Meine Resteverwertung von der Weihnachtsbäckerei geht in die nächste Runde. Dieses Mal hieß es Mandeln und weitere Cranberries zu Dinkelbrötchen zu verarbeiten. Ich wollte ein Brötchen zaubern, welches man auch gut zum Kaffee oder Chai Latte genießen kann.
Ob ihr das Ergebnis also nun Küchlein oder Brötchen nennt ist egal. Sie schmecken köstlich nach Winter,  aber natürlich auch zu jeder anderen Jahreszeit. Und schaut euch bitte mal die tolle Kruste und die fluffige Konsistenz an! Herrlich, oder? Diese Brötchen sind übrigens perfekt  für Back-Newbies bestens geeignet.
Habt ihr Hunger bekommen? Dann kann es ja losgehen!

Zutaten für die Dinkelbrötchen

100 g Cranberries
25 g Butter
100 g gestiftelte  Mandeln
125 Milch
250 g Dinkelmehl
1 Prise Salz
1 Würfel Hefe
30 g Zucker
1 Ei
Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung für die Dinkelbrötchen

Cranberries, Mandeln, Butter, Milch und Hefe in den Mixtopf geben und bei 37° Grad / 3 Minuten / Stufe 1 vermischen und erwärmen. Sollte sich die Hefe nicht aufgelöst haben, verlängert ihr die Zeit entsprechend.
Nun gebt ihr den Rest der Zutaten in den Mixtopf eures Thermomix® und verknetet alles 6 Minuten (Teigstufe!).
Jetzt lasst ihr den Teig gehen bis er sich verdoppelt hat. Das dauert ein bisschen, aber es lohnt sich. Ich habe meinem Teig fast eine ganze Stunde Ruhe gegönnt und das Ergebnis ist göttlich.
Ihr bemehlt nun eine Unterlage oder direkt die Arbeitsplatte mit einer Handvoll Mehl und rollt den Teig ein bisschen aus, sodass er ca. 2 cm dick ist. Dann nehmt ihr ein Glas oder einen runden Ausstecher (ca. 6 – 7 cm) und stecht Kreis aus, die ihr auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legt.

Diese Kreise bepinselt ihr mit Ei und lasst sie 25 Minuten backen. In der Zwischenzeit wird ein herrlicher Duft durch euer Haus ziehen. Versprochen!

Ich habe meine Brötchen gestern nur kurz gekostet und heute morgen mit einer Curd genossen, die in den nächsten Tagen auf einem anderen „Kanal“ vorgestellt wird. Ich füge sie dann hier noch ein. Aber auch mit Marmelade oder nur mit leckerer Butter sind diese Brötchen ein Gedicht.

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Brot/ Herzgedanken aus der Küche

Brown Soda Bread – bestes (irisches) Brot ever!

Mein Mann und ich lieben es selbstgebackenes Brot zu essen. Ob Hefezopf, Toastbrot oder Sonntagsbrötchen. Aber auch unsere selbstgemachten Scones dürfen nicht fehlen. Allerdings gibt es ein Brot, dem wir TOTAL verfallen sind:
BROWN SODA BREAD
Wir lieben es mit Schinken, Käse, Lemon Curd, Schmalz oder gesalzener Butter.

Das Original – Rezept findet sich in einem meiner Lieblingsbackbücher: Yvette Van Boven “HOME MADE WINTER” (#werbung) aus dem DuMont – Verlag, der mir freundlicherweise genehmigte euch „meine Variante“ davon zu präsentieren:

Zutaten für das Brown Soda Bread

500 g Vollkornmehl
100 g Haferflocken, kernige und zarte Flocken gemischt
100 g Kleie
3 großzügige EL brauner Zucker
1 Prise Salz
1 TL Natron
2 EL Quark
500 ml Buttermilch, evtl. etwas mehr oder weniger, je nachdem, wie viel für einen geschmeidigen Teig benötigt wird!
2 Eier
(Manchmal geben wir Rosinen, Cranberries oder Kerne mit in den Teig.)

Zubereitung für das Brown Soda Bread mit dem Thermomix®

Ihr teilt die Mengenangaben und rührt beide Portionen jeweils für 3 Minuten / Teigstufe. Danach kommen beide Portionen übereinander in die Kastenform.

Der Teig ist sehr kompakt und daher nicht ganz so einfach für den Thermomix zu schaffen. Daher teile ich die Menge meistens.
Es ist ein bisschen umständlich, aber die Mühe lohnt sich!

Die Oberseite mit Wasser bestreichen und mit Haferflocken bestreuen. Für gute 55 Minuten in den Ofen schieben.  Auf einem Rost abkühlen lassen.

Guten Appetit!

Tipp: Mein Foto zeigt euch ein gebackenes Brot aus der Hälfte der Zutaten (spricht 250 g Mehl etc.) da wir unter der Woche nicht so viel Brot essen.

Zubereitung für das Brown Soda Bread ohne Thermomix®

Den Ofen auf 180°C vorheizen.
Die trockenen Zutaten miteinander vermengen. Die Buttermilch und das verquirlte Ei dazugeben und den Teig kneten, bis er gerade bindet. Nicht länger, sonst wird das Brot zäh.
Eine mittelgroße Kastenform einfetten und mit dem Teig füllen.
Er muss nicht gehen!

Die Oberseite mit Wasser bestreichen und mit Haferflocken bestreuen. Für gute 55 Minuten in den Ofen schieben.  Auf einem Rost abkühlen lassen.

Guten Appetit!

Brown Soda Bread aus dem Thermomix®

5 Minuten Brot ohne Hefe

 

 

Herzgedanken aus der Küche

Lemon Curd und Scones

Da ich immer wieder auf meiner Facebook – Seite „Herzgedanke“ gefragt werde, was ich da so Leckeres esse, wenn ich meine Lemon Curd produziere, möchte ich euch heute das Rezept dazu verraten und ich werde obendrein meine Lieblingskombination „Lemon Curd und Scones“ präsentieren.
Lemon Curd ist eine Zitronencreme, die vielen bekannt sein dürfte, wenn sie schon des Öfteren in England waren. Ich habe sie vor einiger Zeit durch Jamie Oliver entdeckt und als ich dann meinen Thermomix bekam, fand ich im grünen Grundkochbuch ebenfalls ein Rezept dazu, welches ich aus Copyrightgründen hier nicht veröffentliche.

Aber wenn ihr im WWW danach sucht werdet ihr definitiv fündig. Der Vorteil beim Thermomix ist allerdings, dass man nicht am Herd stehen bleiben muss, um die ganze Zeit zu rühren. 😉
Im Internet finden sich jede Menge Rezepte zu Curd!

  1. Zitronen-Cupcakes mit Lemon Curd-Füllung und Creamcheese-Frosting
  2. Sehr cremiges Lemon Curd Eis mit Blaubeer Swirl
  3. Erdbeer Curd
  4. Rhabarber Curd

Ich persönlich mag sehr gerne Mango Curd, die leicht sommerlich frisch schmeckt.
Am allerliebsten mag ich jedoch Lemon Curd zu frisch gebackenen Scones.
Dazu nehme ich für 3 bis 4 Scones
225 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
25 g Puderzucker
1 Prise Salz
65 g kalte Butter
ca. 75 g Milch
Ab und an kommt noch 1 EL Sesam dazu, Vanilleextrakt oder getrocknete Cranberries – ihr seht, dass der Fantasie hier keine Grenzen gesetzt sind. Die Zutaten knetet man mit einer Küchenmaschine gut durch bis eine krümelige Masse entsteht.
Eventuell gibt man noch ein bisschen mehr Milch dazu. Hier muss das Bauchgefühl entscheiden. Lässt sich der Teig gut kneten und klebt nicht? Dann ist er perfekt!
Im Thermomix geht die Zubereitung total easy. Ich wiege alle Zutaten nach und nach ein und  wähle dann für 3 Minuten die Knetstufe. In dieser Zeit heize ich den Backofen 220 Grad vor. Scones mögen es nämlich richtig heiß!
Den Teig gebe ich dann auf eine Unterlage, drücke oder rolle ihn etwas flach und dann steche ich mit einem Ikea – Glas (ihr könnt auch etwas anderes nehmen!) gleich große runde Teile (ca. 5 cm Durchmesser) aus, bis der Teig aufgebraucht ist.

Diese Teile lege ich dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, bestreiche sie mit etwas Milch und backe sie ca. 15 bis 20 Minuten.
Die Scones sollten goldbraun sein. Ihr könnt sie mit Marmelade, Curd, gesalzener Butter und traditionell mit Clotted Cream oder aufgeschlagener Creme Fraiche genießen.
Guten Appetit!
© Ricarda Ohligschläger