Browsing Category

Kartoffelgerichte

Herzgedanken aus der Küche/ Kartoffelgerichte/ Salat/ Saucen

Gemüseplatte mit Wildkräutern und Bärlauchdressing -Werbung-

Gemüseplatte mit Wildkräutern und Bärlauchdressing

Gemüseplatte mit heller Sauce ist mit Sicherheit eines der Gerichte, welcher jeder Besitzer des Thermomix® kennt und das Rezept bietet sich immer dann an, wenn man viele verschiedene Gemüsesorten unter einen Hut bringen möchte, oder?

Wenn auch dir das auf Dauer zu langweilig ist, habe ich heute ein besonderes Rezept, welches für  tolle Abwechslung auf deinem Teller sorgt!

Schreibt mir in den Kommentaren wie euch das Rezept gefällt. Ich freue mich über Feedback. Alle, die in diesem Jahr einen Beitrag auf meinem Blog kommentieren, nehmen am Jahresende an der Verlosung eines kleinen Dankeschöns teil. Lasst euch also überraschen!

Zutaten für die Gemüseplatte und Bärlauchdressing

Wasser
800 g kleine Kartoffeln, ungeschält und gewaschen
500 g frische Blumenkohlröschen
Saft einer Zitrone
30 g Rapsöl
1 TL rosa Pfeffer von Ankerkraut
1/2 – 1 Bund Bärlauch
200 g Crème Fraîche
15 g weißer Essig
2 TL Senf
2 TL Zucker
1 TL Paprikapulver, rosenscharf
1 Prise Salz
200 g Wildkräutersalat

4 Portionen  / pro Portion
435 kcal
9,2 g Eiweiß
23,4 Fett
43,8 g Kohlenhydrate
(www.rezeptrechner-online.de)

Tipp: Ihr könnt das Dressing auch hervorragend mit Dill zubereiten. Das Gemüse schmeckt warm und kalt zum Dressing.

Rosa Pfeffer zeichnet sich durch die besondere aromatische Note aus, die sich aus Wacholder einer feinen Süße  zusammensetzt. Den typischen Pfeffergeschmack sucht man hier ein bisschen. Daher ist er sehr beliebt für Sahnesaucen und Nachspeisen. Fruchsorbets oder auch Desserts bekommen durch ihn eine extra Note.

Zubereitung für die Gemüseplatte und Bärlauchdressing mit dem Thermomix®

1200 g Wasser in den Mixtopf geben. Kartoffeln vierteln und mit dem Blumenkohl in den Varoma® einwiegen, verteilen, den Varoma® verschließen und 25 Minuten / Varoma / Stufe 1 garen.

Das Gemüse zur Seite stellen und den Mixtopf spülen.

Für das Dressing den Bärlauch waschen, trocken tupfen und in den Mixtopf geben. Den Pfeffer in einem Mörser zerstoßen. Alle Zutaten bis auf das Öl hineingeben und 10 Sekunden / Stufe 8 bei geschlossenem Mixtopfdeckel vermischen. Öl einfüllen und 4 Sekunden / Stufe 3 unterheben.

Wildkräuter auf einem Teller anrichten, die Kartoffeln und den Blumenkohl darauf geben und mit dem Dressing servieren. Zum Schluss mit extra rosa Pfeffer bestreuen.

Guten Appetit!

Besuche mich auf Instagram

Zubereitung für die Gemüseplatte und Bärlauchdressing

Die Kartoffeln in kochendem Salzwasser ca. 20 Minuten garen. Blumenkohl putzen und die Röschen in kochendem Salzwasser ca. 7 Minuten garen. Kartoffeln und Blumenkohl in einem Sieb abgießen. Zur Seite stellen.

Für das Dressing den Bärlauch waschen, trocken tupfen und klein hacken. Den Pfeffer in einem Mörser zerstoßen. Alle Zutaten bis auf das Öl in eine Schüssel geben und kräftig verrühren. Öl einfüllen und unterschlagen.

Wildkräuter auf einem Teller anrichten, die Kartoffeln und den Blumenkohl darauf geben und mit dem Dressing servieren. Zum Schluss mit extra rosa Pfeffer bestreuen.

Guten Appetit!

Bärlauchdressing aus dem Thermomix®

Gemüseplatte mit Wildkräutern und Bärlauchdressing

Gemüseplatte mit Wildkräutern und Bärlauchdressing

Rosa Pfeffer von Ankerkraut

Gemüseplatte mit Wildkräutern und Bärlauchdressing aus dem Thermomix®

Das könnte dir auch gefallen:
Pfeffriges Rucola-Risotto

Gemüseplatte mit Wildkräutern und Bärlauchdressing aus dem Thermomix®

 

Herzgedanken aus der Küche/ Kartoffelgerichte

Kartoffel-Kräuter-Frikadellen – vegetarische Feierabendküche -Werbung und Gewinnspiel-

Diese vegetarische Kartoffel-Kräuter-Frikadellen hast du im Handumdrehen zubereitet und genauso schnell gegessen, denn sie sind einfach köstlich! Sie sind nicht besonders aufwendig und ein tolles Gericht für deinen Feierabend.

Gebraten werden sie in Butterschmalz von Kerrygold. Das nehme ich schon seit Jahren und da es zu 99,8% aus Milchfett besteht, ist es bei Zimmertemperatur sehr weich. Es eignet sich zum Backen, Frittieren und zum Braten. Außerdem spritzt es nicht und das ist der Grund, warum ich es für mich entdeckt habe, denn stellt euch spritzendes Fett vor, wenn eine 5jährige neugierige Küchenmaus direkt neben dem Herd steht, um mir tatkräftige Hilfe in der Küche zu leisten.

Durch den Butterschmalz bekommen die Frikadellen ein ganz besonderes Aroma und nun kommt das Rezept.

Vegetarische Kartoffel-Kräuter-Frikadellen mit dem Thermomix®

Zutaten für die Kartoffel-Kräuter-Frikadellen

800 g Kartoffeln vom Vortag, gerieben
1 TL Salz
400 g Wasser

1 Ei
1 Eigelb
150 g Mehl
2 EL Petersilie und Schnittlauch, gemischt
Salz
Pfeffer
Muskatnuss, gerieben
1 kleine Dosen Erbsen (Konserve)
3 EL Kerrygold Butterschmalz

8 Stück / 4 Portionen / je Portion
425, 6 kcal
12,7 g Eiweiß
11,3 g Fett
65,5 g Kohlenhydrate
(www.rezeptrechner-online.de)

Zubereitung für die Kartoffel-Kräuter-Frikadellen mit dem Thermomix®

Petersilie und Schnittlauch in den Mixtopf geben und 10 Sekunden / Stufe 5 zerkleinern. Die restlichen Zutaten einwiegen und 30 Sekunden / Stufe 3 /Linkslauf vermischen. Der Teig ist sehr klebrig!

In einer Pfanne Butterschmalz erhitzen und mit zwei Esslöffeln den Teig in kleinen Portionen in die Pfanne geben. Von jeder Seite 5 Minuten goldbraun backen. Dazu passt Salat mit leichtem Dressing.

Tipp: Solltet ihr das Rezept frisch zubereiten wollen und keine Kartoffeln vom Vortag haben, kocht ihr zuerst die Kartoffeln.
Die Kartoffeln waschen und schälen. Wasser und Salz in den Mixtopf geben und den Varoma® aufsetzen. Die Kartoffeln im Ganzen einwiegen und 20 Minuten /Varoma® / Stufe 1 garen. Kartoffeln abkühlen lassen.

Zubereitung für die Kartoffel-Kräuter-Frikadellen 

Kartoffeln feinreiben. Ei, Eigelb und das Mehl in einer Schüssel gut unterheben und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

In einer Pfanne Butterschmalz erhitzen und mit zwei Esslöffeln den Teig in kleinen Portionen in die Pfanne geben. Von jeder Seite 5 Minuten goldbraun backen. Dazu passt Salat mit leichtem Dressing.

Vegetarische Kartoffel-Kräuter-Frikadellen mit dem Thermomix®

Vegetarische Kartoffel-Kräuter-Frikadellen mit dem Thermomix®

Kräuter-Frikadellen mit dem Thermomix® und Kerrygold

Aufgepasst! Kerrygold hat auf Instagram zur REZEPTE-CHALLENGE aufgerufen und verlost dabei eine KITCHENAID. Schnell mitmachen!
Zum Gewinnspiel geht es direkt hier.

Außerdem verlose ich ein Kennlern – Päckchen von Kerrygold, um dir den tollen Geschmack einmal nahezubringen.

Wenn du das Päckchen gewinnen möchtest, kommentiere einfach hier in den Kommentaren und erzählt mir, welche Produkte von Kerrygold du schon kennst.

Die Aktion endet am 03.04.2020 um 12 Uhr.

Herzgedanken aus der Küche/ Kartoffelgerichte/ Suppe

Süßkartoffel-Eintopf mit gesalzenen Cashewkernen

Süßkartoffel-Eintopf mit Cashewkernen aus dem Thermomix®

Süßkartoffel ist voll mit nahrhaften Inhaltsstoffen und gilt als sehr gesund. Dabei ist sie unglaublich wandelbar und schmeckt als Dip genauso gut wie als Pommes. Mein Favorit ist jedoch die gekochte Süßkartoffel als Eintopf oder Suppe.

Und in Kombination mit Kichererbsen habe ich sie sehr oft gekocht als unsere Tochter noch kleiner war. Die Deluxe-Variation mit Cashewkernen und Crème fraîche haben wir dann später für uns entdeckt und da die Tage langsam wieder kühler werden und es heute Morgen schon in Strömen regnete, ist es meiner Meinung nach höchste Zeit diesen Eintopf auf den Blog zu bringen!

Zutaten für den Süßkartoffel-Eintopf

1 große Gemüsezwiebel (ca. 200 g)
2 Knoblauchzehen
3 große Süßkartoffeln (ca. 650 g)
20 g Olivenöl
1 Lorbeerblatt
1 TL Suppenpaste oder fertige Gemüsebrühe
300 ml Wasser
1 Prise Pfeffer
1 Dose Kichererbsen (400 g)
1/2 TL getrockneter Oregano

Zum Servieren:
Petersilie
Cashewkerne (geröstet und gesalzen)
Crème fraîche

Zubereitung für den Süßkartoffel-Eintopf

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Die Zwiebel vierteln und zusammen mit dem Knoblauch in den Mixtopf des Thermomix® geben. Den Mixtopfdeckel einsetzen und 5 Sekunden / Stufe 5 zerkleinern.

Die Süßkartoffeln schälen, in Stücke (ca. 2 cm) schneiden und ebenso in den Mixtopf füllen. Das Olivenöl dazugeben und 5 Minuten / 100°C / Stufe 1 Linkslauf  bei ebenfalls geschlossenem Deckel dünsten

Die Kichererbsen abspülen und zusammen mit den restlichen Zutaten einfüllen.

Keine Sorge: das Lorbeerblatt findet sich wieder!

20 Minuten / 100 °C / Stufe 1 / Linkslauf garen. Als Spritzschutz nutzt gerne das Garkörbchen.

Das Lorbeerblatt entfernen. Den Eintopf auf Tellern anrichten und mit großzügig mit Petersilie, Cashewkernen und je einem EL Crème fraîche servieren.

Guten Appetit!

Süßkartoffel-Eintopf mit Cashewkernen aus dem Thermomix®

Süßkartoffel-Eintopf mit Cashewkernen aus dem Thermomix®

Herzgedanken aus der Küche/ Kartoffelgerichte

Frühlingshafter Quark mit Kartoffeln

 

Quark mit Kartoffeln aus dem Thermomix®

 

Quark mit Kartoffeln ist eines meiner absoluten Leibgerichte! Da Magerquark auf Dauer jedoch ziemlich fade schmeckt, gibt es heute für euch eine frühlingshafte Variante mit Radieschen. Und während die Kartoffeln im Varoma garen, zieht der Quark richtig schön durch!

Ihr könnt für dieses Gericht auch Frühkartoffeln verwenden. Diese sind von Mai bis August erhältlich.

Ich bevorzuge diese Mittagessen sehr gerne unter der Woche. Wenn vom Quark etwas übrig bleibt, schmeckt er abends noch einmal mehr auf knusprigem Brot oder zu Gemüsesticks.
Solltet ihr keine frische Petersilie im Haus haben, könnt ihr alternativ auch TK-Kräuter benutzen, die ihr vorher auftaut.

Zutaten für den Quark mit Kartoffeln

Für zwei Personen

2 große Kartoffeln bzw. 400 g kleine neue Kartoffeln
1/2 Bund Radieschen, geputzt und gewaschen
1 Lauchzwiebel
250 g Magerquark
150 g Joghurt
Salz
Pfeffer
etwas Petersilie

Zubereitung für den Quark mit Kartoffeln

Radieschen und die Lauchzwiebel in den Mixtopf geben und 5 Sekunden / Stufe 5 zerkleinern. Magerquark, Joghurt, Salz und Pfeffer dazugeben und 10 Sekunden / Stufe 2,5 / Linkslauf vermischen.

Den Quark umfüllen und den Mixtopf spülen. 400g Wasser einfüllen, Varoma aufsetzen und die gewaschenen Kartoffeln hineingeben. Je nach Größe der Kartoffeln 20 bis 40 Minuten / Varoma / Stufe 1 garen.

Die Kartoffeln auf einen Teller geben und mit dem Radieschenquark anrichten. Mit Petersilie garniert servieren.

Wenn du deine Kartoffeln etwas Deftiger magst, versuche gerne diese Bratkartoffel-Tarte oder diese Variante mit Bacon. Ein leichten Kräuterquark findest du bei meinZauberTopf.

Quark mit Kartoffeln aus dem Thermomix®

Herzgedanken aus der Küche/ Kartoffelgerichte

Herzhafte Bratkartoffel-Tarte

Diese Bratkartoffel-Tarte könnt ihr mit frischen, rohen Kartoffeln genau so gut zubereiten wie mit bereits gekochten. Wenn ihr also demnächst Kartoffeln vom Vortag über habt, lauft ihr nicht Gefahr diese wegwerfen zu wollen.

Herzhafte Bratkartoffel-Tarte aus dem Thermomix®

Zutaten für die Bratkartoffel-Tarte 

für 1 Tarteform ca. 26 cm

1/2 Würfel Hefe
125 g Wasser
250 g Mehl
1/2 TL Salz

400 g festkochende Kartoffeln
30 g Butterschmalz
1 EL Senf
200 g Schmand
125 g Speckwürfel
1 Zwiebel
4 Eier
Frühlingszwiebeln zum Garnieren

Zubereitung für die Bratkartoffel-Tarte mit dem Thermomix® 

Hefe, Wasser und Salz in den Mixtopf des Thermomix® geben und 2 Minuten / 37°C erwärmen. Mehl dazugeben und 3 Minuten zu einem glatten Teig kneten.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte mit einem Nudelholz dünn ausrollen und in die mit Backpapier ausgelegte Tarteform geben. 30 Minuten ruhen lassen! Mixtopf spülen.

In der Zwischenzeit Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben (ca. 3 – 5 mm) schneiden. Zwiebel in den Mixtopf geben. 5 Sekunden / Stufe 5 zerkleinern. Butterschmalz, Speck und Kartoffeln dazugeben und 20 Minuten / 120 °C / Linkslauf / Sanftrührstufe dünsten.

Solltet ihr vorgekochte Kartoffeln haben dünstet ihr diese mit Zwiebeln und Speck und nur 10 g Butterschmalz für lediglich 3 Minuten an.

Backofen auf 180°C vorheizen.

Den Hefeteig mit Senf bestreichen. Die Kartoffelmischung durch das Garkörbchen vom Butterschmalz abtropfen lassen und die Mischung auf den Teig geben. Mixtopf spülen.

Eier und Schmand nun 10 Sekunden / Stufe 3 schaumig schlagen und über die Bratkartoffeln geben.

Im Ofen ca. 30 Minuten backen und mit dem Lauch von Frühlingszwiebeln bestreuen.

Zubereitung für die Bratkartoffel-Tarte

Hefe in 125 ml lauwarmes Wasser bröckeln und gründlich glatt rühren. Das Mehl mit 1/2 TL Salz und der Hefemischung zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte mit einem Nudelholz dünn ausrollen und in die mit Backpapier ausgelegte Tarteform geben. 30 Minuten ruhen lassen!

In der Zwischenzeit Zwiebeln und Speck klein würfeln, die Kartoffeln schälen und in ca. 3-5 cm dicke Scheiben schneiden. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Die Kartoffeln, Zwiebeln und den Speck darin solange braten bis die Kartoffeln leicht gebräunt sind. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Solltet ihr vorgekochte Kartoffeln haben dünstet ihr diese mit Zwiebeln und Speck und nur 10 g Butterschmalz für lediglich 3 Minuten an.

Backofen auf 180°C vorheizen.

Den Hefeteig mit Senf bestreichen. Die Kartoffelmischung durch ein Sieb vom Butterschmalz abtropfen lassen und die Mischung auf den Teig geben.

Eier und Schmand in einer Schüssel schaumig schlagen und über die Bratkartoffeln geben.

Im Ofen ca. 30 Minuten backen und mit dem Lauch von Frühlingszwiebeln bestreuen.