Browsing Category

Herzgedanken aus der Küche

Herzgedanken aus der Küche/ Süß Gebackenes aus dem Thermomix®

Französischer Joghurtkuchen

Dieser Joghurtkuchen vom Blech – eine traditionelle Süßspeise – lässt sich mit Kindern wunderbar zubereiten und das Backen macht richtig Spaß. Im Idealfall nehmt ihr als Maß einen Joghurtbecher.
Die Größe spielt hierbei keine Rolle. Ich benutze sehr gerne stichfesten Joghurt, aber es kann auch griechischer Joghurt sein, der sehr fetthaltig ist oder normaler fettarmer.
Solltet ihr Orangenabrieb nicht mögen, versucht es mit Honig, Nüssen oder Zimt. Zitronenabrieb gibt diesem Joghurtkuchen vom Blech ebenso ein köstliches Aroma.

Französischer Joghurtkuchen aus dem Thermomix®

Alternativ habe ich euch im Rezept noch Gramm ergänzt.

Zutaten für den Joghurtkuchen

125 g Joghurt
2 Becher Zucker (260 g)
3 Becher Mehl (270 g)
2 Eier
2 EL Sonnenblumenöl
1 TL Natron
1 Prise Salz
Abrieb von 2 Orangen (oder Nüsse, Zitronenabrieb etc.)
Puderzucker zum Bestreuen

Zutaten für den Joghurtkuchen

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Den Joghurt in den Mixtopf geben und danach den Becher gründlich ausspülen und trocknen, damit von den trockenen Zutaten nichts darin haften bleibt.

Alle Zutaten 1 Minuten / Stufe 4 verrühren und in eine mit Backpapier ausgelegte und am Rand gefettete Kuchenform geben. Ich habe dafür diese eckige Backform (*Affiliate Link) verwendet. Ihr könnt aber auch eine rund Kuchenform mit 23 cm Durchmesser nutzen.

Den Kuchen ca. 20 Minuten backen und warm mit Puderzucker bestreuen. Serviert ihn am Besten leicht warm. Ihr werdet begeistert sein!

Französischer Joghurtkuchen aus dem Thermomix®

Französischer Joghurtkuchen aus dem Thermomix®

Joghurtkuchen

Zutaten

125 g Joghurt

2 Becher Zucker (260 g)

3 Becher Mehl (270 g)

2 Eier

2 EL Sonnenblumenöl

1 TL Natron

1 Prise Salz

Abrieb von 2 Orangen (oder Nüsse, Zitronenabrieb etc.)

Puderzucker zum Bestreuen

Anleitungen

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Den Joghurt in den Mixtopf geben und danach den Becher gründlich ausspülen und trocknen, damit von den trockenen Zutaten nichts darin haften bleibt.

Alle Zutaten 1 Minuten / Stufe 4 verrühren und in eine mit Backpapier ausgelegte und am Rand gefettete Kuchenform geben. Ich habe dafür diese eckige Backform (*Affiliate Link) verwendet. Ihr könnt aber auch eine rund Kuchenform mit 23 cm Durchmesser nutzen.

Den Kuchen ca. 20 Minuten backen und warm mit Puderzucker bestreuen. Serviert ihn am Besten leicht warm. Ihr werdet begeistert sein!

Dips

Süßer Cookie Dip

Habt ihr als Kind auch immer die Kuchenschüssel leer geschleckt? Oder habt ihr Kinder, die diesen Part allzu gerne übernehmen, wenn ihr Kuchen backt? Dann ist dieser Dip genau richtig für euch, denn im Gegensatz zu rohem Kuchenteig bereitet weniger Bauchschmerzen, schmeckt zu Butterkeksen genau so gut wie auf dem Frühstücksbrötchen und ist auf Kindergeburtstagen DER Hit auf dem Büfett.

Süßer Cookie Dip für Kindergeburtstag aus dem Thermomix®

Zutaten für den Cookie Dip

120 g Butter
50 g brauner Zucker
1 Prise Salz
etwas Vanillearoma oder 1 TL frisch gemahlene Vanille
300 g Frischkäse
40 g Puderzucker
100 g Schokoladenraspel

Zubereitung für den Cookie Dip

Butter in den Mixtopf gegen und 3 Minuten / 70 °C / Stufe 3 erwärmen. Zucker und Salz dazugeben und 1 Minuten / Stufe 3 schaumig rühren. Vanille, Frischkäse und Puderzucker 30 Sekunden / Stufe 3 unterrühren. Zum Schluss die Schokoraspel mit dem Spatel unterheben.

Bewahrt ihn am Besten im Kühlschrank auf und serviert ihn mit Waffeln, Butterkeksen oder kleinen Schokosticks!

Süßer Cookie Dip für Kindergeburtstag aus dem Thermomix®

Cookie Dip

Zutaten

120 g Butter

50 g brauner Zucker

1 Prise Salz

etwas Vanillearoma oder 1 TL frisch gemahlene Vanille

300 g Frischkäse

40 g Puderzucker

100 g Schokoladenraspel

Anleitungen

Butter in den Mixtopf gegen und 3 Minuten / 70 °C / Stufe erwärmen. Zucker und Salz dazugeben und 1 Minuten / Stufe 3 schaumig rühren. Vanille, Frischkäse und Puderzucker 30 Sekunden / Stufe 3 unterrühren. Zum Schluss die Schokoraspel mit dem Spatel unterheben.

Bewahrt ihn am Besten im Kühlschrank auf und serviert ihn mit Waffeln, Butterkeksen oder kleinen Schokosticks!

Brot/ Herzgedanken aus der Küche

Burger Buns aus dem Thermomix® – Brioche Buns

Burger Buns aus dem Thermomix®

Dieses Rezept für Burger Buns aus dem Thermomix® haben wir schon unzählige Male zubereitet, sind bei jedem neuen Mal an dem klebrigen Teig verzweifelt und haben all die Mühe in dem Moment vergessen, in dem die Burger Buns in der Hand und später auf der Zunge lagen.

Vorab sei folgendes erwähnt und das notiert euch bitte als kleine Warnung: je mehr Mehl ihr beim Kneten oder später beim Formen dazunehmt, desto trockener wird das Endergebnis. Haltet ihr durch, werdet ihr mit den fluffigsten und großporigsten Burger Buns belohnt, die ich je für einen Burger hattet!

Los geht!

Zutaten für die Burger Buns

1 Eiweiß
1 EL Wasser
1 große Prise Meersalz

30 g fette Milch (3,8%)
40 g Rohrzucker
380 g Mehl Type 550
21 g frische Hefe
1 Ei
35 g weiche Butter
25 g Mehl Type 450
10 g Meersalz
240 ml Wasser
Sesam zum Bestreuen oder anderes Topping

etwas(!) Mehl für die Arbeitsplatte

Zubereitung für die Burger Buns

Eiweiß, Wasser und Meersalz zusammenrühren und zur Seite stellen.

Milch, 20 g Rohrzucker, 30 g Mehl Type 550 und die Hefe in den Mixtopf des Thermomix® geben und 3 Minuten / 37°C / Stufe 2 erwärmen. Diese Mischung zehn Minuten ruhen lassen!

Anschließend nach und nach alle weiteren Zutaten dazugeben und 10 Minuten / Teigstufe kneten. Diese klebrige Masse gebt ihr jetzt in eine große Schüssel und lasst sie 90 Minuten in Ruhe.

Es empfiehlt sich nun Edelstahlringe bzw Dessertringe dick einzufetten und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech zu setzen.

Gebackene Burger Buns im Servierring

Den Teig kann man nun auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte zu 8 gleichen Teilen weiterverarbeiten und formen, jedoch ist das sehr schwierig! Haltet durch!

Wir haben uns angewöhnt den Teig mit zwei großen Löffeln ungefähr in gleicher Menge in die Ringe zu setzen und ihn dann erneut eine Stunde gehen zu lassen. Das geht bei Weitem schneller und auch erlangt man hierbei das Ziel die Teigrohlinge nach und nach glatt wie ein Babypopo zu erhalten. Es kostet bei weitem weniger Nerven. Glaubt mir einfach.

Wenn die Burger Buns schön aufgegangen bestreicht ihr sie reichlich mit der Eiweiß-Salz-Mischung, bestreut sie mit dem Sesam und heizt euren Ofen auf 200°C vor.
Danach backt ihr die Buns ca. 20 Minuten goldbraun. Nach dem Abkühlen könnt ihr sie nun vorsichtig von unten aus dem Edelstahlring (*Affiliate Link)drücken. Das geht easy und ihr habt die perfekten Burger Buns. Solltet ihr keine Edelstahlringe haben, bleibt euch nur das Formen mit der Hand. Dafür nehmt ihr den Teig in die hohle Hand und dreht sie zu einer gleichmäßigen, glatten Form. Verliert hierbei nicht die Nerven!

Solltet ihr am nächsten Tag noch welche übrig haben, gebe ich euch den Tipp sie mit Butter und Marmelade oder Frischkäse direkt zum Frühstück zu genießen. Ihr werdet mir dankbar sein. (Lecker, oder?)

Und nun wünsche ich euch guten Appetit. Schreibt mir gerne eure Erfahrungen zu diesem Rezept. Ich freue mich auf eure Berichte!

Burger Buns aus dem Thermomix®

Burger Brötchen aus dem Thermomix®

Buns

Dieses Rezept haben wir schon unzählige Male zubereitet, sind bei jedem neuen Mal an dem klebrigen Teig verzweifelt und haben all die Mühe in dem Moment vergessen, in dem die Buns in der Hand und später auf der Zunge lagen. Vorab sei folgendes erwähnt und das notiert euch bitte als kleine Warnung: je mehr Mehl ihr beim Kneten oder später beim Formen dazunehmt, desto trockener wird das Endergebnis. Haltet ihr durch, werdet ihr mit den fluffigsten und großporigsten Buns belohnt, die ich je für einen Burger hattet!

Zutaten

1 Eiweiß

1 EL Wasser

1 große Prise Meersalz

30 g fette Milch (3,8%)

40 g Rohrzucker

380 g Mehl Type 550

21 g frische Hefe

1 Ei

35 g weiche Butter

25 g Mehl Type 450

10 g Meersalz

240 ml Wasser

Sesam zum Bestreuen oder anderes Topping

Anleitungen

Eiweiß, Wasser und Meersalz zusammenrühren und zur Seite stellen.

Milch, 20 g Rohrzucker, 30 g Mehl Type 550 und die Hefe in den Mixtopf des Thermomix® geben und 3 Minuten / 37°C / Stufe 2 erwärmen. Diese Mischung zehn Minuten ruhen lassen!

Anschließend nach und nach alle weiteren Zutaten dazugeben und 10 Minuten / Teigstufe kneten. Diese klebrige Masse gebt ihr jetzt in eine große Schüssel und lasst sie 90 Minuten in Ruhe.

Es empfiehlt sich nun Edelstahlringe bzw Dessertringe dick einzufetten und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech zu setzen.

Den Teig kann man nun auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte zu 8 gleichen Teilen weiterverarbeiten und formen, jedoch ist das sehr schwierig! Haltet durch!

Wir haben uns angewöhnt den Teig mit zwei großen Löffeln ungefähr in gleicher Menge in die Ringe zu setzen und ihn dann erneut eine Stunde gehen zu lassen. Das geht bei Weitem schneller und auch erlangt man hierbei das Ziel die Teigrohlinge nach und nach glatt wie ein Babypopo zu erhalten. Es kostet bei weitem weniger Nerven. Glaubt mir einfach.

Wenn die Burger Buns schön aufgegangen bestreicht ihr sie reichlich mit der Eiweiß-Salz-Mischung, bestreut sie mit dem Sesam und heizt euren Ofen auf 200°C vor.

Danach backt ihr die Buns ca. 20 Minuten goldbraun. Nach dem Abkühlen könnt ihr sie nun vorsichtig von unten aus dem Edelstahlring drücken. Das geht easy und ihr habt die perfekten Burger Buns. Solltet ihr keine Edelstahlringe haben, bleibt euch nur das Formen mit der Hand. Dafür nehmt ihr den Teig in die hohle Hand und dreht sie zu einer gleichmäßigen, glatten Form. Verliert hierbei nicht die Nerven!

Solltet ihr am nächsten Tag noch welche übrig haben, gebe ich euch den Tipp sie mit Butter und Marmelade oder Frischkäse direkt zum Frühstück zu genießen. Ihr werdet mir dankbar sein. (Lecker, oder?)

Und nun wünsche ich euch guten Appetit.

Mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sowie die Amazon-Produktboxen sind Werbelinks. Wenn du auf so einen Link oder Box klickst und etwas bestellst, bekomme ich von diesem Einkauf eine Provision. Für dich ändert sich der Preis nicht und ich kann auch nicht sehen, wer was bestellt hat. Es hilft mir lediglich meinen Traum zu leben und diese Seite zu finanzieren. Vielen Dank!

 

Herzgedanken aus der Küche

Meine Einkaufliste für eine gesunde Ernährung

Seit Anfang des Jahres schwinden meine überflüssigen Kilos auf wundersame Weise.
Ich habe ein paar Gewohnheiten umgestellt (kein Zucker mehr im Kaffee!), mehr Bewegung und vor allen Dingen konzentriere ich mich dabei auf gesunde Lebensmittel, die mir Energie liefern, lange satt machen und von denen ich guten Gewissens auch mal etwas mehr essen kann!

So beuge ich Fastfood- und Heißhungerattacken vor, denn mit dieser Liste lassen sich unzählige leckere Gerichte zaubern.

Einkaufsliste für eine gesunde Ernährung

Heute möchte ich euch einen Einblick darüber geben, welche besonderen Lebensmittel das sind. Ich nutze sie als Basics für frisch zubereitete Mahlzeiten, Brotaufstriche oder Snacks. Mit ihnen lässt sich morgens ein ausgewogenes Frühstück oder zum Mittag eine knackiger Salat oder würzige Suppe zaubern.

Kleiner Tipp: Wenn ihr nur einen Teil davon im Haus habt, könnt ihr unüberlegtes Fast Food- oder Heißhunger-Attacken ganz easy umgehen.

Obst:

Bananen, Äpfel, Mango, Beeren (frisch oder TK)

Gemüse:

Kartoffeln, Kohlrabi, Paprika, Auberginen, Tomaten, Gurke, Zwiebeln, Knoblauch, Zucchini, Möhren

Konserven:

passierte Tomaten, Tomaten in Stücken, Thunfisch, Mais

Eiweiß:

Hähnchen, Eier, Rinderhack oder Rindfleisch

Milchprodukte:

Magerquark, Hüttenkäse, Frischkäse 0,2 %, Joghurt (0,1%)

Fisch:

Garnelen, Lachs, Forelle

Außerdem:

Haferflocken, Chiasamen, Reis, Vollkornnudeln, Gewürze (frisch oder TK)

Ein Beispiel für einen Tagesplan sieht dann wie folgt aus:

Frühstück: Mango mit Magerquark plus 2 EL Haferflocken

Mittagessen: Blumenkohlsuppe mit Apfel

Abendessen: 1 Scheibe Dinkelvollkornbrot mit Frischkäse, Radieschen und Gurke oder Margarine und Kochschinken. Dazu gibt es meistens einen kleinen Salat wahlweise mit Thunfisch oder Ei.

Und nun seid ihr dran! Habt ihr auch solche Notfall-Reserven im Haus, um Essattacken aus dem Weg zu gehen? Schreibt mir gerne in den Kommentaren.

Herzgedanken aus der Küche/ Suppe aus dem Thermomix®

Einfache Blumenkohlsuppe mit Apfel aus dem Thermomix®

Blumenkohlsuppe eignet sich hervorragend für kalte und regnerische Tage. Sie steht blitzschnell auf dem Tisch und kann optional mit Ciabatta, Parmesanchips oder Speck serviert werden. Ich habe mich jedoch für das Rezept mit Apfel entschieden.

Blumenkohlsuppe mit Apfel aus dem Thermomix®


Zutaten für die Blumenkohlsuppe

1 Zwiebel, halbiert
1 Apfel, geviertelt
10 g Rapsöl
400 g Kartoffeln, in Stücken
800 g Blumenkohl, in Röschen
100 g Wasser
1 TL Gemüsebrühepulver
1/2 TL Salz
100 g Frischkäse (0,2% Fett)
Pfeffer

Zubereitung  für die Blumenkohlsuppe

Zwiebel mit Apfel in den Mixtopf geben und 5 Sekunden / Stufe 5 zerkleinern. Mit dem Spatel nach unten schieben. Öl zufügen und 3 Minuten / 120 °C  / Stufe 2 dünsten.

Kartoffeln und Blumenkohl hinzugeben und 10 Sekunden / Stufe 5 zerkleinern. Gemüsebrühepulver und Salz zufügen.
25 Minuten / 100 °C / Stufe 1 köcheln lassen. Dabei das Garkörbchen als Spritzschutz aufsetzen.

Frischkäse zugeben und stufenweise von Stufe 4 – 8 aufsteigend fein pürieren. Mixtopfdeckel dabei aufsetzen! Mit etwas Pfeffer abschmecken.

Blumenkohlsuppe mit Apfel aus dem Thermomix®

 

Blumenkohlsuppe mit Apfel aus dem Thermomix®

Blumenkohlsuppe

Zutaten

1 Zwiebel, halbiert

1 Apfel, geviertelt

10 g Rapsöl

400 g Kartoffeln, in Stücken

800 g Blumenkohl, in Röschen

100 g Wasser

1 TL Gemüsebrühepulver

1/2 TL Salz

100 g Frischkäse (0,2% Fett)

Pfeffer

Anleitungen

Zwiebel mit Apfel in den Mixtopf geben und 5 Sekunden / Stufe 5 zerkleinern. Mit dem Spatel nach unten schieben. Öl zufügen und 3 Minuten / 120 °C / Stufe 2 dünsten.

Kartoffeln und Blumenkohl hinzugeben und 10 Sekunden / Stufe 5 zerkleinern. Gemüsebrühepulver und Salz zufügen.

25 Minuten / 100 °C / Stufe 1 köcheln lassen. Dabei das Garkörbchen als Spritzschutz aufsetzen.

Frischkäse zugeben und stufenweise von Stufe 4 – 8 aufsteigend fein pürieren. Mit etwas Pfeffer abschmecken.