Browsing Tag:

zuckerfrei

Herzgedanken aus der Küche

Vegane Cranberrie – Kokos – Bällchen

Vor ein paar Tagen habe ich bereits ein bisschen hin und her experimentiert wie ich selbst kleine Leckerchen in Form dieser Bällchen produzieren kann, die jetzt im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde sind.
Egal auf welchem Foodblog man derzeit schaut – es gibt Bällchen, Kugeln und Powerbites in Hülle und Fülle. Vegan, Glutenfrei, ohne Haushaltszucker, mit Matcha, Nüssen, Trockenfrüchten  – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Meine Idee waren kleine leckere Bällchen ohne Haushaltszucker und mit nur drei Zutaten.
Beim ersten Versuch waren sie leider zu weich und wurden nicht hart bzw. wenigstens etwas fester. Lecker waren sie trotzdem – aber davon angesehen waren sie mit viel zu vielen Zutaten versehen.

Heute habe ich dann noch einmal den Thermomix® angeworfen und präsentiere euch nun meine neuen Lieblinge. Ich verspreche, dass sich eure Zunge nicht entscheiden wird was sie am meisten mag – Kokos oder Cranberries.
Was ihr braucht:
200 g Cranberries
100 ml Agavendicksaft
100 g + 4 EL Kokosraspel zum Wälzen
Was ihr macht:
Backofen auf 180° Grad vorheizen.
Cranberries und Agavendicksaft in den Mixtopf geben und 15 Minuten / 90° Grad / Stufe 2 köcheln.
Kokosraspel hinzufügen, Mixtopfdeckel aufsetzen(!) und 30 Sekunden / Stufe 10 zerkleinern. Es sollte idealerweise ein schöner Brei entstehen.
Aus diesem Brei formt ihr nach einer kurzen Abkühlphase kleine Kügelchen und wälzt diese abschließend in Kokosrapseln. Danach legt ihr die Kügelchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und backt sie 10 Minuten bei 180° Grad unter Umluft.

Tipp: Wer genau so ungeduldig ist wie ich gibt die Kokosraspel in ein mittelgroßes Glas, füllt die Bällchen hinein und schüttelt das Glas solang bis von allen Seiten Kokosraspeln auf den Bällchen haften. 😉

 

Rezensionen/ Rezensionen Kochbücher

Stefanie Reeb – Süß & Gesund

Ich bin mir bewusst, dass Weihnachten weit hinter uns liegt und ich mit dieser Buchempfehlung dementsprechend spät dran bin, aber ist es nicht so, dass wir alle das ganze Jahr über gerne naschen? Und ab sofort heißt es zuckerfrei und gesund naschen! Egal ob im Januar oder im Dezember!

Ein Apfelpunsch schmeckt sehr wohl noch im Februar sehr lecker und Buttergebäck nasche ich jederzeit gerne zum Kaffee.

Außerdem ist gerade der Jahresanfang DIE Zeit für gute Vorsätze und weniger Kalorien und darum geht es hauptsächlich in diesem Buch von Stefanie Reeb.

Bereits das Titelfoto lässt die Herzen von Naschkatzen höher schlagen und ich bin besonders angetan von der Entscheidung für ein Hardcover. Das verleiht dem Buch etwas Wertiges – passend zu den hochwertigen und ausgewählten Zutaten der einzelnen Rezepte, die alle ohne weißen Zucker auskommen!

Stattdessen präsentiert Reeb vielfältige Methoden den (Weihnachts)Pfunden den Garaus zu machen und trotzdem zu naschen.
Dinkelmehl, Kokosblütenzucker, Ahornsirup, Mandelmus und jede Menge Gewürze machen diese Rezepte zu Superfood für die Seele. Vegane Basics runden das Rezeptverzeichnis ab und ich habe mir etliche Rezepte mit Haftnotizen markiert, um sie zu testen.
Von knackigen Keksen bis hinzu Choco – Crossies ist alles dabei, abgerundet durch Glühwein, Energiebällchen und Panforte. Da läuft einem schon beim Durchblättern das Wasser im Mund zusammen.

Wer also ein bisschen „gesünder naschen“ möchte und sich von dem Wort Weihnachten im Titel nicht abschrecken lässt, ist mit diesem Buch ganzjährig richtig beraten!
©Ricarda Ohligschläger

#werbung

Mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sowie die Amazon-Produktboxen sind Werbelinks. Wenn du auf so einen Link oder Box klickst und etwas bestellst, bekomme ich von diesem Einkauf eine Provision. Für dich ändert sich der Preis nicht und ich kann auch nicht sehen, wer was bestellt hat. Es hilft mir lediglich meinen Traum zu leben und diese Seite zu finanzieren. Vielen Dank!