Browsing Tag:

vegan

Dessert/ Herzgedanken aus der Küche

Vegane Mousse au Chocolat aus dem Thermomix®

Heute habe ich für euch eine Mousse au Chocolat mit der ihr auf der nächsten Feier alle täuschen könnt. Denn diese ist rein pflanzlich, für Low Carb – Ernährung geeignet und beweist, dass der Dessert-Klassiker ein absolutes Multitalent ist.

Vegane Mousse au Chocolat aus dem Thermomix®

Vegane Mousse au Chocolat aus dem Thermomix®

Zutaten für die Mousse

Für zwei Portionen
2  Bananen
2 reife Avocados
3 – 4 EL Backkakaopulver (je nach Geschmack)
Agavendicksaft zum Süßen nach Geschmack
weiße Schokoflocken

Zubereitung für die Mousse

Zuerst schälst du die Bananen. Avocados teilen, aushöhlen und das Fruchtfleisch vom Kern lösen. Die Zutaten in den Mixtopf des Thermomix® geben und 10 Sekunden / Stufe 10 vermischen. Mit dem Spatel nach unten schieben und den Vorgang solange wiederholen bis eine cremige Masse entsteht. Anschließend Kakao hinzugeben  und erneut 10 Sekunden / Stufe verrühren. Dann schmeckst du die Masse ab und süßt sie nach Belieben.
Nun das Dessert in Gläser füllen und zwei Stunden kalt stellen. Vor dem Servieren mit Schokoflocken dekorieren. Guten Appetit.

Herzgedanken aus der Küche/ Smoothies

Sattmacher-Smoothie mit Avocado

Dieser Smoothie mit Haferflocken macht nicht nur pappsatt, sondern beinhaltet dank Avocado haufenweise gute Fette. Kann es einen gesünderen Start in den Tag geben?
Mit Mandelmilch wird er sogar zum veganen Kickstart in den Tag.

Sattmacher-Smoothie mit Avocado

Sattmacher-Smoothie

Zutaten für den Smoothie mit Avocado

250 ml Milch plus eventuell 50 g Wasser
3 EL Haferflocken
1/2 Avocadofrucht (die andere Hälfte könnt ihr für diese tolle Frühstücksidee verwenden)
1 Banane
1/2 Apfel
20 g Honig oder Ahornsirup
Heidelbeeren zum Garnieren

Zubereitung für den Smoothie mit Avocado

Alle Zutaten – bis auf die Heidelbeeren – in den Thermomix® geben und 30 Sekunden / Stufe 10 Pürieren. Mit Heidelbeeren garnieren und genießen. Selbstverständlich könnt ihr die Heidelbeeren untermischen oder durch Brombeeren ersetzen.
Sollte euch der Smoothie zu dickflüssig sein, füllt ihn mit etwas Wasser auf bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist oder nutzt ihn direkt als „Starter“ einer Smoothie-Bowl. Dann einfach mit gewünschten Toppings ergänzen.

Energieballs/ Herzgedanken aus der Küche

Nuss-Kakao-Bällchen aus dem Thermomix®

Ich hasse es, wenn außer mir nichts Süßes im Haus ist!
Zum Glück kann man mit einem Thermomix® in solchen Situationen ganz schnell Abhilfe schaffen. Vor allem aber kann man im Nu gesunde Süßigkeiten zaubern. Diese Nuss-Kakao-Bällchen kommen komplett ohne Haushaltszucker aus, helfen neue Energie freizusetzen und haben außerdem den Nebeneffekt, dass sie unglaublich lecker sind.

Wer übrigens mit Verstopfung zu kämpfen hat, dem empfehle ich diese Nuss-Kakao-Bällchen ebenfalls. 😉

Zutaten für die Nuss-Kakao-Bällchen

100 g Datteln ohne Kerne
100 g Trockenpflaumen
50 g Gojibeeren
250 g gemischte Nüsse (Walnuss, Haselnuss, Pekannuss)
20 g Kakaopulver

Zubereitung für die Nuss-Kakao-Bällchen

Gemischte Nüsse in den Mixtopf geben und 20 Sekunden / Stufe 10 im Thermomix® mahlen.
Ich empfehle hierbei immer Ohrenstöpsel zu tragen. Ganz ehrlich – es ist furchtbar laut. 😉
Danach füllt ihr alle anderen Zutaten hinzu. Mixt die Mischung 20 Sekunden / Stufe 10 durch, schiebt die Masse noch einmal nach unten und mixt erneut 20 Sekunden / Stufe 10.
Aus dieser Masse formt ihr mit den Händen 20 – 25 Bällchen (2 – 3 cm groß), stellt sie anschließend über Nacht kalt und bewahrt sie ebenfalls kühl und trocken in einem luftdichten Gefäß auf.
Eine Variante mit Kokosflocken und Aprikosen findet unter Vegane Aprikosen-Kokos-Bällchen


 

Energieballs/ Herzgedanken aus der Küche

Vegane Aprikosen-Kokos-Energiekugeln aus dem Thermomix®

Vegane Aprikosen-Kokos-Energiekugeln aus dem Thermomix®

Vegane Aprikosen-Kokos-Energiekugeln aus dem Thermomix®


Anfang des Jahres gab es im Blog das Rezept für die VEGANEN CRANBERRIE – KOKOS – BÄLLCHEN.
Ich habe damals bereits versprochen, dass ich Energiekugeln und vegane Rezepte im Allgemeinen immer mal wieder in neuen Variationen ausprobieren werde. Erstens macht mir es wahnsinnig Spaß neue Rezepte zu testen. Und ich möchte euch zeigen, dass veganes Essen einfach nur toll sein kann.
Hier sind nun also neue fruchtige Energieballs für den kleinen Süßhunger zwischendurch. Sie gelingen komplett ohne Haushaltszucker und sind ein toller Energielieferant inklusiver bester Zutaten.
Das allerbeste ist jedoch, dass man sie wunderbar verschenken kann und sie beliebig variierbar sind. Probiert  diese Rezept doch einfach mal mit getrockneter Mango aus. Es wird euch ebenfalls begeistern.

Zutaten für die veganen Aprikosen-Kokos-Energiekugeln 

200 g getrocknete Aprikosen
100 ml Agavendicksaft
100 g + 4 EL Kokosraspel zum Wälzen

Zubereitung für die veganen Aprikosen-Kokos-Energiekugeln

Backofen auf 180° Grad vorheizen.
Aprikosen und Agavendicksaft in den Mixtopf geben und 15 Minuten / 90° Grad / Stufe 2 köcheln.
Kokosraspel hinzufügen, Mixtopfdeckel aufsetzen(!) und 30 Sekunden / Stufe 10 zerkleinern. Es sollte idealerweise ein schöner Brei entstehen.
Aus diesem Brei formt ihr nach einer kurzen Abkühlphase kleine Kügelchen und wälzt diese abschließend in Kokosrapseln. Danach legt ihr die Kügelchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und backt sie 10 Minuten bei 180° Grad unter Umluft.
IMG_5376.jpg


Rezensionen/ Rezensionen Kochbücher

Biokiste vegan – Franzi Schädel

Ich ernähre mich nicht vegan, aber ab und an teste ich sehr, sehr gerne neue Geschmacksrichtungen aus, ernähre mich zwischendurch einige Tage vegetarisch und ersetze das Frühstück mit Vorliebe durch Shakes, Smoothies oder Säfte.
Einmal im Monat erhalte ich die DEGUSTABOX und seit längerem überlege ich bereits mit auch die BIOKISTE ins Haus liefern zu lassen.
Franzi Schädel macht das bereits und hat sich, von dem was die Region alle 14 Tage an frischem Obst und Gemüse zu bieten hat, zu diesem Kochbuch inspirieren lassen.
IMG_5106.jpg
Anlass genug auch für mich mal wieder umzudenken und Neues zu entdecken!
Natürlich gibt es etliche Gemüse- und Obstsorten mittlerweile das ganze Jahr über, aber ist es nicht viel schöner und nachhaltiger die Produkte erntefrisch zu erhalten, wenn die Saison sie hervorbringt? Im Saisonkalender hat Franzi alles übersichtlich zusammengestellt was ihr wann frisch kaufen könnt.
IMG_5112
Passend dazu sind ihre Rezepte nach den 4 Jahreszeiten gegliedert und es macht eine riesengroße Freude sich verführen und inspirieren zu lassen.
IMG_5111.jpg
So startet der Frühling mit einem Zuckerschoten – Salat mit Holunderblüten, verführt mit eingelegten Radieschen und natürlich dürfen Bärlauch und Spargel dabei nicht fehlen!
IMG_5109IMG_5110
Im Sommer gibt es knackigen Brotsalat, Smoothies und ebenso Eintopf für nicht ganz so warme Tage.
IMG_5107
Herbstlich angehaucht sind ihre Kürbisrezepte, Muffins und sie zeigt wie es ganz einfach ist eine Gemüsebrühe selber herzustellen!
Der Winter überzeugt abschließend mit frischem Rotkohlsalat, Chili und Grünkohl.
Viele Rezepte enthalten Zutaten für die man sich nicht „speziell“ vegan ernähren muss und lassen sich im Nu auch nach Feierabend zubereiten. Ich persönlich finde ehrlich gesagt kaum Rezepte, die mich als Nicht – Veganerin nicht begeistern und ganz ehrlich ist es doch jedem selbst überlassen „im Notfall“ Sojamilch oder vegane Butter durch andere (tierische) Produkte zu ersetzen. Nur ist es oftmals auch ein bisschen Einstellungssache, ob man sich inspirieren lassen MÖCHTE.
Ich möchte auf jeden Fall, denn ich bin offen für jede Form gesunder und vor allen Dingen nachhaltiger Ernährung und diese bringt Franzi mit ihren tollen Rezepten jedem(!) näher. Sie versucht nicht seitenweise zu bekehren, macht mit ihren Gerichten Appetit auf Neues und verführt mit ihren tollen Bilder sowieso.
Franzi Schädel führt seit 2010 ihren Blog „WO GEHT´S ZUM GEMÜSEREGAL?“ und arbeitet hauptberuflich als Hochzeitsfotografin. Sie ernährt sich nicht 100% vegan, weil sie einen großen Hang zum Ziegenkäse hat. 😉