Browsing Tag:

Weihnachten

Herzgedanken aus der Küche/ Süß Gebackenes aus dem Thermomix®

Schnelle Vanillekipferl aus dem Thermomix®

Vanillekipferl sind für unsere Familie ein absolutes muss für die Weihnachtszeit und mal ganz ehrlich: Wer kann darauf schon verzichten? Daher verrate ich euch heute mein Lieblingsrezept für perfekte Vanillekipferl aus dem Thermomix®.

Vanillekipferl aus dem Thermomix®

Zutaten für die Vanillekipferl

Für ca. 70 Stück
250 g Mehl
100 g  gemahlene Mandeln
125 g Zucker
150 g Butter, weich und in Stücken
2 Eigelbe
20 g Vanillezucker

Zubereitung für die Vanillekipferl

Mehl, Mandeln, 75 g Zucker, Butter, und die Eigelbe in den Mixtopf geben und 20 Sekunden / Stufe 6 kneten. Den Teig anschließend noch einmal auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte durchkneten, sodass er schön geschmeidig wird. Den Teig nun in zwei große Rollen formen, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens zwei Stunden kühlen.

In der Zwischenzeit den Mixtopf gründlich spülen und den Vanillezucker plus den restlichen weißen Zucker 10 Sekunden / Stufe 10 pulverisieren.

Den Backofen auf 175°C vorheizen. Backbleche mit Backpapier belegen. Jede Rolle in kleine Stücke teilen (ca. 1 cm dick) und diese zu Kugeln formen. Aus den Kugeln kleine Hörnchen (Kipferl) formen, die zum Ende hin spitz zulaufen.

Diese auf die Backbleche legen und 12 – 15 Minuten hellgelb backen. Abschließend mit dem Papier vom Blech ziehen und direkt mit der Zuckermischung bestreuen. Ihr könnt sie auch gerne komplett darin wälzen. Lasst einfach euren Geschmack entscheiden.

Vanillekipferl aus dem Thermomix®

Vanillekipferl aus dem Thermomix®

Vanillekipferl

Zutaten

250 g Mehl

100 g gemahlene Mandeln

125 g Zucker

150 g Butter, weich und in Stücken

2 Eigelbe

20 g Vanillezucker

Anleitungen

Mehl, Mandeln, 75 g Zucker, Butter, und die Eigelbe in den Mixtopf geben und 20 Sekunden / Stufe 6 kneten. Den Teig anschließend noch einmal auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte durchkneten, sodass er schön geschmeidig wird. Den Teig nun in zwei große Rollen formen, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens zwei Stunden kühlen.

In der Zwischenzeit den Mixtopf gründlich spülen und den Vanillezucker plus den restlichen weißen Zucker 10 Sekunden / Stufe 10 pulverisieren.

Den Backofen auf 175°C vorheizen. Backbleche mit Backpapier belegen. Jede Rolle in kleine Stücke teilen (ca. 1 cm dick) und diese zu Kugeln formen. Aus den Kugeln kleine Hörnchen (Kipferl) formen, die zum Ende hin spitz zulaufen.

Diese auf die Backbleche legen und 12 – 15 Minuten hellgelb backen. Abschließend mit dem Papier vom Blech ziehen und direkt mit der Zuckermischung bestreuen. Ihr könnt sie auch gerne komplett darin wälzen. Lasst einfach euren Geschmack entscheiden.

Drinks & Likör/ Herzgedanken aus der Küche

Orangenlikör mit Zimt

Dieser Orangenlikör ist gleichzeitig eine Prämiere im Blog. Denn zum allerersten Mal präsentiere ich euch ein unfertiges Rezept. Warum das so ist, ist ganz einfach erklärt. Den Likör, den ich euch heute präsentiere muss man 3-4 Wochen ziehen lassen. Da ich ihn jedoch zu spät angesetzt habe (04.11.) und ich euch unbedingt das Rezept fürs Fest mit auf den Weg geben wollte, seht ihr nun den ungefilterten Likör.
Selbstverständlich findet ihr in wenigen Tagen das Rezeptupdate mit aktuelleren Fotos und meinen Fazit.

Orangenlikör mit Zimt


Für die Zubereitung benötigt ihr 10 Minuten (ohne Ruhezeit). Ihr braucht für diesen Likör nichts abkochen. Daher ist das Rezept besonders für Anfänger geeignet. Lediglich die Flasche(n) solltet ihr heiß ausspülen und ein sauberes Musselintuch verwenden.

Zutaten für den Orangenlikör

Ergibt ca. 1 Liter
1 Liter Wodka
Zesten von 2 Bio-Orangen
280 g Zucker
1 Zimtstange

Zubereitung für den Orangenlikör

Die Zutaten in ein großes Gefäß oder eine Flasche füllen und fest verschließen. An einem kühlen Ort lagern und täglich schütteln. Nach ca. einer Woche sollte sich der Zucker aufgelöst haben.
Nach 3-4 Wochen siebt ihr den Likör durch einen Filter bzw. ein sauberes Musselintuch und füllt ihn in eine saubere, sterile Flasche. Der Geschmack von Weihnachten wird euch so noch lange erhalten bleiben.

Herzgedanken aus der Küche/ Süß Gebackenes aus dem Thermomix®

Mandel-Biscotti aus dem Thermomix®

Biscotti oder Cantuccini dürfen bei uns in der Vorweihnachtszeit nicht fehlen. Sie werden traditionell doppelt gebacken und erhalten dadurch die unvergleichbare mürbe Struktur, die sie sehr lange haltbar macht. Sie schmecken ausgezeichnet zu Espresso, Latte Macchiato und Cappucchino.
Biscotti sind ein hervorragendes Mitbringsel für die Festtage und für Back-Anfänger geeignet. Lasst euch von diesem Rezept für den Thermomix® überzeugen.

Mandel-Biscotti aus dem Thermomix®

Zutaten für die Biscotti

Für 20 – 25 Stück
250 g Mehl und etwas mehr für das Backblech
1 TL Backpulver
etwas Salz
150 g brauner Zucker
2 Eier
Abrieb von einer Bio-Orange
100 g Mandeln
Folgende Mandeln könnt ihr verwenden: ganze abgezogene, Stifte oder blättrige. Wer mag röstet sie vorher etwas an. Für dieses Rezept habe ich gestiftelte verwendet.

Zubereitung für die Biscotti

Backofen auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit etwas Mehl bestäuben. Aklle Zutaten in den Mixtopf des Thermomix® geben und 4 Minuten / Knetstufe unterkneten.
Diesen Teig teilt ihr nun in zwei Hälften und rollt jede Hälfte zu einer ca. 4 cm dicken Rolle aus. Diese backt ihr nun 10-12 Minuten, nehmt sie dann aus dem Ofen und lasst sie 5 Minuten abkühlen. Mit einem Sägemesser schneidet ihr anschließend diagonal je 1 cm dicke Scheiben und verteilt sie auf dem Backblech. Die Scheiben backt ihr danach weitere 15 Minuten bis sie goldgelb sind. Abschließend lasst ihr idealerweise auf einem Kuchengitter auskühlen.

Rezensionen/ Rezensionen Geschenkbücher

Petra Schier – Ein Weihnachtshund für alle Fälle

Rundum ist „Ein Weihnachtshund für alle Fälle“ die ideale Lektüre, um sich auf ein kuscheliges und romantisches Weihnachtsfest einzustimmen.  
Petra Schier ist mir bisher nur durch ihre zahlreichen historischen Romane bekannt. Daher war es für mich so etwas wie „Neuland“ eine ihrer Weihnachtsgeschichten zu lesen.
„Ein Weihnachtshund für alle Fälle“ erzählt die Geschichte der taffen Irina, die so gar nicht an die große Liebe glaubt. Zu tief ist sie einst von ihrer großen Liebe Lars verletzt worden.
Als Lars in der Firma ihres Vaters beruflich Fuß fasst, ist es jedoch unmöglich sich aus dem Weg zu gehen. Viel zu schnell spürt Irina jedoch das alte Herzklopfen und auch ihrer Familie entgeht nicht, dass zwischen den beiden die Funken nur so sprühen.
Daher beschließen sie den beiden einen Schubs in Richtung Liebe zu geben, doch der geht mächtig nach hinten los.
Gut, dass Weihnachtshund Nick guten Kontakt zu den Weihnachtselfen pflegt und mit deren Hilfe Irina und Lars doch noch zu ihrem Glück verhilft.
„Ein Weihnachtshund für alle Fälle“ besticht durch viel Liebe, Romantik und witzige Dialoge. Frei nach dem Motto „was sich liebt, das neckt sich!“ sind die gespickt mit liebevollen Sticheleien.
Besonders neckisch geht dabei Lars vor, der sich von der widerspenstigen Irina regelrecht zu noch mehr romantischen Aktionen hinreißen lässt. Ein selbstgebastelter Adventskalender ist dabei nur eine Variante seine Zuneigung zu zeigen.
Auch Nick, der Weihnachtshund, sorgt durch sein Täuschungsmanöver für einige Lacher. So vorwitzig wie er auf dem Cover dreinschaut, beeinflusst er die Handlung auf seine Art.
Rundum ist „Ein Weihnachtshund für alle Fälle“ die ideale Lektüre, um sich auf ein kuscheliges und romantisches Weihnachtsfest einzustimmen.
Zum Verschenken ist das im Weihnachtslook gestaltete Büchlein fast zu schade!
© Ricarda Ohligschläger