Browsing Tag:

Weihnachten

Dips/ Herzgedanken aus der Küche

Minzdip für dein Fondue und Raclette

Fondue und Raclette sind zu den Festtagen eines DER Klassiker, die in vielen Familien nicht fehlen dürfen. Das schöne daran ist: man kann die Gerichte so variieren, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Ob Fleisch, Fisch oder vegetarische Varianten – eurer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Und dieser Minzdip passt zu Lamm genau so perfekt wie Cracker, Gemüse und Brot. Und genau deshalb sollte er auch auf eurer Festtafel nicht fehlen!

Zutaten für den Minzdip

Blätter von 3 Stängel Minze
200 g Creme Fraíche
250 g Quark
Salz
Pfeffer
optimal 1 Knoblauchzehe oder 1/2 TL Knoblauchpaste

Zubereitung für den Minzdip

Die Minze waschen, trocken schütteln und 2 Sekunden / Turbostufe zerkleinern. Mit dem Spatel nach unten schieben und die restlichen Zutaten zugeben. 10 Sekunden / Stufe 8 vermischen.

Guten Appetit!

Zubereitung für den Minzdip ohne Thermomix®

Die Minze waschen, trocken schütteln und mit einem scharfen Messer zerkleinern. Quark und Schmand mit einem Pürierstab / Rührlöffel vermischen und die Minze unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Der Dip hält sich bis zu drei Tagen im Kühlschrank.

Meine Familie gehört da eher zur Fraktion Raclette. Wir lieben es stundenlang vor den kleinen Pfännchen zu sitzen, zu erzählen, zu essen und vor allen Dingen zu genießen. Und manchmal packt uns die Lust auf Raclette auch zwischendurch, denn wir finden, dass es perfekt für lange Winterabende ist!
Wie ist das bei euch? Schreibt es mir gerne in die Kommentare!

Minzdip für Fondue und Raclette aus dem Thermomix®

Wer übrigens Lust hat mir ab und zu beim Kochen über die Schulter zu schauen, mich beim Sport zu motivieren, im Alltag zu begleiten oder einfach nur Rezepte auszutauschen kann mich gerne auf Instagram besuchen. Hinterlasst mir gerne eine Nachricht – Ich freue mich auf euren Besuch!

Allgemeines/ Rezensionen/ Rezensionen Krimis/Thriller

Tatjana Kruse – Tannenduft mit Todesfolge (Enthält Werbung)

Weihnachten ist für viele die Zeit der Besinnlichkeit, der Freude und der Nächstenliebe. Tatjana Kruse zeigt jedoch breit gefächert, dass Mord, Chaos und Gin Tonic ebenfalls für erheiternde Weihnacht sorgen können.

Mit gekonnt humorvollen Pointen und ihrem ganz gewissen Blick auf die Adventszeit gelingt es ihr wieder einmal genau meinen Humor zu treffen und dafür liebe ich ihre Bücher! Da kommen einem schon komische Gedanken, die von vergiftetem Essen bis hin hin zu einem wahnwitzigen Verfolgungsjagden reichen.

Gleich zu Anfang beginnt die Tour durch die mörderische Vorweihnachtszeit mit Jasper als Zugbegleiter, der sich einen rauchenden Schwarzfahrer gegen die Langeweile erhofft und dann mehr geboten bekommt als er im tiefsten Schneegestöber erahnen kann!

In insgesamt 16 kurzweilige Geschichten nimmt Tatjana Kruse ihre Leser mit in den alljährlichen Weihnachtswahnsinn und setzt jeder einzelnen ihre ganz persönliche Mischung aus Humor und Heuchelei auf.
Besonders gefallen hat mir die Kurzgeschichte in der jeder der „Last Christmas“ sang, mit einem Paintball „erschossen“ wurde und so zum Schweigen verdammt wurde! Herrlich amüsant und ich musste tatsächlich mehrmals laut lachen, weil ich mir bildlich vorstellte, wie es plötzlich „Wumm“ und „Bumm“ machte. Das Ende ließ mich dann mit einem breiten Lächeln zurück. Grandios!

Wer also noch eine schöne, amüsante Geschenkidee zum Fest sucht ist hiermit sehr gut beraten! Und wer noch mehr von Tatjana Kruse lesen mag, dem empfehle ich ihre Reihe rund um Hauptkommissar a.D. Siggi Seifferheld

Wenn ich euer Interesse an weihnachtlichen Kurzgeschichten und an den Werken der Autorin mit meinem kurzen Einblick in Tannenduft mit Todesfolge geweckt habe, freut es mich sehr, denn bei dieser Blogtour führen tägliche Fragen zu einem Lösungswort für die es dann insgesamt 3 signierte Exemplare zu gewinnen gibt!
Also besucht alle fünf teilnehmenden Blogs und findet das Lösungswort!

Meine FRAGE lautet:

Wie lautet der Anfangsbuchstabe des zweiten Wortes einen sehr bekannten Weihnachtsliedes?

Schnell notieren und dann gehts morgen weiter mit der Blogtour. Viel Spaß!

 

Herzgedanken aus der Küche/ Süß Gebackenes

Schnelle Vanillekipferl aus dem Thermomix®

Vanillekipferl sind für unsere Familie ein absolutes muss für die Weihnachtszeit und mal ganz ehrlich: Wer kann darauf schon verzichten? Daher verrate ich euch heute mein Lieblingsrezept für perfekte Vanillekipferl aus dem Thermomix®.

Vanillekipferl aus dem Thermomix®

Zutaten für die Vanillekipferl

Für ca. 70 Stück
250 g Mehl
100 g  gemahlene Mandeln
125 g Zucker
150 g Butter, weich und in Stücken
2 Eigelbe
20 g Vanillezucker

Zubereitung für die Vanillekipferl

Mehl, Mandeln, 75 g Zucker, Butter, und die Eigelbe in den Mixtopf geben und 20 Sekunden / Stufe 6 kneten. Den Teig anschließend noch einmal auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte durchkneten, sodass er schön geschmeidig wird. Den Teig nun in zwei große Rollen formen, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens zwei Stunden kühlen.

In der Zwischenzeit den Mixtopf gründlich spülen und den Vanillezucker plus den restlichen weißen Zucker 10 Sekunden / Stufe 10 pulverisieren.

Den Backofen auf 175°C vorheizen. Backbleche mit Backpapier belegen. Jede Rolle in kleine Stücke teilen (ca. 1 cm dick) und diese zu Kugeln formen. Aus den Kugeln kleine Hörnchen (Kipferl) formen, die zum Ende hin spitz zulaufen.

Diese auf die Backbleche legen und 12 – 15 Minuten hellgelb backen. Abschließend mit dem Papier vom Blech ziehen und direkt mit der Zuckermischung bestreuen. Ihr könnt sie auch gerne komplett darin wälzen. Lasst einfach euren Geschmack entscheiden.

Vanillekipferl aus dem Thermomix®

Vanillekipferl aus dem Thermomix®

Vanillekipferl

250 g Mehl

100 g gemahlene Mandeln

125 g Zucker

150 g Butter, weich und in Stücken

2 Eigelbe

20 g Vanillezucker

Mehl, Mandeln, 75 g Zucker, Butter, und die Eigelbe in den Mixtopf geben und 20 Sekunden / Stufe 6 kneten. Den Teig anschließend noch einmal auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte durchkneten, sodass er schön geschmeidig wird. Den Teig nun in zwei große Rollen formen, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens zwei Stunden kühlen.

In der Zwischenzeit den Mixtopf gründlich spülen und den Vanillezucker plus den restlichen weißen Zucker 10 Sekunden / Stufe 10 pulverisieren.

Den Backofen auf 175°C vorheizen. Backbleche mit Backpapier belegen. Jede Rolle in kleine Stücke teilen (ca. 1 cm dick) und diese zu Kugeln formen. Aus den Kugeln kleine Hörnchen (Kipferl) formen, die zum Ende hin spitz zulaufen.

Diese auf die Backbleche legen und 12 – 15 Minuten hellgelb backen. Abschließend mit dem Papier vom Blech ziehen und direkt mit der Zuckermischung bestreuen. Ihr könnt sie auch gerne komplett darin wälzen. Lasst einfach euren Geschmack entscheiden.

Drinks & Likör/ Herzgedanken aus der Küche

Orangenlikör mit Zimt

Dieser Orangenlikör ist so einfach in der Zubereitung, dass ich ihn als „idiotensicher“ bezeichnen würde. Außerdem ist er für alle gemacht, die es fruchtig und süffig lieben.

Denn nicht nur in Kuchen und Torten schmeckt die Südfrucht lecker: Orange ist ein echtes Allroundtalent! Auch als Orangenlikör schmeckt sie köstlich und versüßt uns so die Zeit bis zum Christkind. Mit wenigen Handgriffen und gerade mal 4 Zutaten ist der Likör einfach gemacht und eignet sich ebenso perfekt als Geschenk!

Ob pur, auf Eiswürfel oder Vanilleeis, zu Gin oder sogar zum Tränken von Kuchen. Ihr werdet ihn lieben! Genießt ihn auf jeden Fall aber auch mit euren Freunden.

Orangenlikör mit Zimt

Für die Zubereitung benötigt ihr 10 Minuten (ohne Ruhezeit). Ihr braucht für diesen Likör nichts abkochen. Daher ist das Rezept besonders für Anfänger geeignet. Lediglich die Flasche(n) solltet ihr heiß ausspülen und ein sauberes Musselintuch verwenden.

Zutaten für den Orangenlikör

Ergibt ca. 1 Liter
1 Liter Wodka
Zesten von 2 Bio-Orangen
280 g Zucker
1 Zimtstange

Tipp: Wer mag, kann den Zucker auch vorher im Thermomix® pulverisieren!

Zubereitung für den Orangenlikör

Die Zutaten in ein großes Gefäß oder eine Flasche füllen und fest verschließen. An einem kühlen Ort lagern und täglich schütteln. Nach ca. einer Woche sollte sich der Zucker aufgelöst haben.
Nach 3-4 Wochen siebt ihr den Likör durch einen Filter bzw. ein sauberes Musselintuch und füllt ihn in eine saubere, sterile Flasche. Diesen Vorgang evtl wiederholen, falls noch Reste zu sehen sind.
Der Geschmack von Weihnachten wird euch so noch lange erhalten bleiben. Übrigens könnt ihr auch gerne etwas Vanille in den Likör geben. Probiert es gerne aus.

Wenn du den Likör getestet hast, schreib mir gerne von deinen Erfahrungen. Ich freu mich immer über Feedback.Oder vielleicht kennst du sogar selbst, solch einfache Likörrezepte und magst mir davon berichten!?

Orangenlikör mit Zimt

Herzgedanken aus der Küche/ Süß Gebackenes

Mandel-Biscotti aus dem Thermomix®


Biscotti dürfen bei uns in der Vorweihnachtszeit nicht fehlen. Ob für spontanen Besuch oder einfach so für zwischendurch – dieses kleinen Gebäckstücke haben es uns wirklich angetan.
Sie werden traditionell doppelt gebacken und erhalten dadurch die unvergleichbare mürbe Struktur, die sie sehr lange haltbar macht. Sie schmecken ausgezeichnet zu Espresso, Latte Macchiato und Cappucchino.
Biscotti sind ein hervorragendes Mitbringsel für die Festtage und für Back-Anfänger geeignet. Lasst euch von diesem Rezept für den Thermomix® überzeugen.

Mandel-Biscotti aus dem Thermomix®

Zutaten für die Biscotti

Für 20 – 25 Stück
250 g Mehl und etwas mehr für das Backblech
1 TL Backpulver
etwas Salz
150 g brauner Zucker
2 Eier
Abrieb von einer Bio-Orange
100 g Mandeln
Folgende Mandeln könnt ihr verwenden: ganze abgezogene, Stifte oder blättrige. Wer mag röstet sie vorher etwas an. Für dieses Rezept nehme ich immer mal wieder andere Mandeln, je nachdem was gerade im Haus ist!

Zubereitung für die Biscotti

Backofen auf 180°C vorheizen und ein Backblech mit etwas Mehl bestäuben. Alle Zutaten in den Mixtopf des Thermomix® geben und 4 Minuten / Knetstufe unterkneten.
Den Teig teilt ihr nun in zwei Hälften und rollt jede Hälfte auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einer ca. 4 cm dicken Rolle aus. Diese backt ihr nun 10-12 Minuten auf einem mit Backpapier belegten Blech, nehmt sie dann aus dem Ofen und lasst sie 5 Minuten abkühlen.
Mit einem Sägemesser schneidet ihr anschließend diagonal je 1 cm dicke Scheiben und verteilt sie auf dem Backblech.
Tipp: Ich hebe die Rolle dazu vorsichtig auf ein Brettchen. Dort schneidet es sich besser als auf dem Backpapier.

Die Scheiben backt ihr danach weitere 15 Minuten bis sie goldgelb sind. Abschließend lasst ihr idealerweise auf einem Kuchengitter auskühlen. Guten Appetit!

Mandel-Biscotti aus dem Thermomix®

Mandel-Biscotti aus dem Thermomix®