Browsing Tag:

Thermomix®

Herzgedanken aus der Küche/ Risotto

Buttriges Risotto mit Mais und Thymian (enthält Werbung)

Risotto gehört für mich zu meinen absoluten Lieblingen aus dem Thermomix® und mein cremiges Risotto mit Zucchini und Knoblauch zählt nicht umsonst zu euren Lieblingsrezepten.

Aber habt ihr schon mal Mais mit Risotto kombiniert? Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich liebe Mais. Er ist süß und knackig und im Risotto hebt ihr seinen Geschmack durch den Parmesan und die Butter noch mehr hervor.
Noch ein bisschen Thymian dazu und euer Sommeressen ist perfekt!

Buttriges Risotto mit Mais und Thymian

Zutaten für buttriges Risotto mit Mais und Thymian

Für 4 Portionen
1 kleine Dose Mais (Konserve)
1 rote Zwiebel
30 g Butter
320 g Risottoreis
760 g Wasser
1 TL Gemüsebrühe
1/2 TL Salz
etwas Thymian
40 g Parmesan zum Bestreuen

Zubereitung für buttriges Risotto mit Mais und Thymian

Parmesan reiben.
Dazu nehme ich seit einiger Zeit nicht mehr den Thermomix® (der zerkleinert ihn lediglich!), sondern die fantastischen Reiben von Microplane mit dem wunderschönen Walnussholz. Der Parmesan gleitet mühelos über die Reibefläche und wer eine dieser Reiben kennt, weiß wovon ich rede.

Zwiebel schälen und halbieren. Dann den Thymian abspülen und klein zupfen.
Die Zwiebel in den Mixtopf des Thermomix® geben. Für 5 Sekunden / Stufe 5 zerkleinern. Mit einem Spatel nach unten schieben. Anschließend die Butter dazugeben und 3 Minuten / 120°C / Linkslauf / Stufe 1 dünsten.

Die restlichen Zutaten bis auf den Parmesan dazugeben und 14 Minuten / 100°C / Linkslauf / Stufe 1 garen. Das Risotto mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen und diesen locker unterrühren.

Habt ihr keine Parmesanreibe gebt ihr als ersten Schritt den Parmesan in groben Stücken in den Mixtopf, zerkleinert ihn dann für 15 Sekunden / Stufe 10 und füllt ihn um!

Im Idealfall lasst ihr das Risotto noch drei Minuten ziehen und serviert es erst dann.

Buttriges Risotto mit Mais und Thymian aus dem Thermomix®

Buttriges Risotto mit Mais und Thymian aus dem Thermomix®

Gratin & Co/ Herzgedanken aus der Küche

Spargel-Gnocchi-Gratin

Spargel, Spargel und noch mal Spargel. In meiner Küche dreht sich derzeit alles um das das Edelgemüse. Mein Sparschäler kommt nicht mehr zu Ruhe und egal ob aus der Pfanne, dem Varoma oder vom Grill, ich teste mich derzeit durch alle Variationen.

Bevor die Saison sich dem Ende neigt präsentiere ich euch heute ein göttliches Spargel-Gnocchi-Gratin. Für die Linie ist es nichts, aber was soll es! Erdbeeren haben derzeit auch Saison. Mit denen könnt ihr das wunderbar ausgleichen.

Spargel-Gnocchi-Gratin aus dem Thermomix®

Zutaten für das Spargel-Gnocchi-Gratin

2 rote Paprikaschoten, in groben Stücken
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
10 g Olivenöl
150 ml Wasser
1 TL Suppenpaste oder Gemüsebrühe (instant)
500 g Spargel (weiß oder gemischt)
Salz
Pfeffer
150 g Sahne
100 g Gruyère
2 Zweige Thymian
1 Zweig Oregano
500 g Gnocchi aus dem Kühlregal

Zubereitung für das Spargel-Gnocchi-Gratin

Gruyère in den Mixtopf des Thermomix® geben und 7 Sekunden / Stufe zerkleinern. Umfüllen.

Paprika, Zwiebel und Knoblauch einfüllen und 7 Sekunden / Stufe 6 zerkleinern. Olivenöl dazugeben und mit Deckel 6 Minuten / Varoma / Stufe 1 dünsten.
Einen Topf mit Sazwasser aufsetzen.

Wasser, Gemüsepaste und Sahne einfüllen. 15 Minuten / 90°C / Stufe 1 köcheln lassen. Das Garkörbchen hierbei als Spritzschutz nutzen!

Backofen auf 180°C vorheizen.

Spargel schälen und in dem kochenden Salzwasser für maximal 5 Minuten blanchieren. Den Spargel herausnehmen, in Eiswasser abschrecken und in ca. 3 cm lange Stücke schneiden.

Gnocchi nach Packungsangabe zubereiten.

Deckel auf den Mixtopf setzen und die Paprikasauce 8 Sekunden / Stufe 8 pürieren. Spargel und Gnocchi in einer Auflaufform mischen und mit der Sauce übergießen. Den Käse darüber geben und mit abgezupften Blättern von Thymian und Oregano bestreuen.

25 Minuten bei Umluft garen und heiß servieren. Guten Appetit!

Spargel-Gnocchi-Gratin aus dem Thermomix®

Spargel-Gnocchi-Gratin aus dem Thermomix®

Spargel-Gnocchi-Gratin aus dem Thermomix®

Herzgedanken aus der Küche/ Süß Gebackenes

Apfel-Rhabarber-Gugelhupf für Kindergeburtstag

Ein Apfel-Rhabarber-Gugelhupf zum Kindergeburtstag? Klar!

Kindergeburtstag ist DAS Thema wenn es darum geht den perfekten Kuchen auf die Kaffeetafel zu bringen und was bietet sich da besser an als ein schöner Gugelhupf?

Eigentlich wird dieser streng genommen aus einem Hefeteig gebacken und nicht aus einem Rührteig, aber wenn er erstmal auf dem Tisch steht und Kinderaugen strahlen lässt, fragt danach niemand mehr. Hauptsache es schmeckt!

Diese Kombination zusammen mit weißer Schokoglasur, Pistazien und essbaren Blüten lieben wir seit dem ersten Geburtstag unserer Tochter und daher kommt heute das Rezept für euch.

Apfel-Rhabarber-Gugelhupf aus dem Thermomix®

Zutaten für den Apfel-Rhabarber-Gugelhupf

200 g Rhabarber
250 Apfel
100 g Marzipanrohmasse
250 g weiche Butter
50 g Zucker
6 Eier
130 g Mehl
90 g Stärke
50 g gehackte Mandeln
1 Prise Salz

100 g Aprikosenmarmelade
100 g weiße Kuvertüre
100 g Pistazien
essbare Blüten für die Dekoration

Zubereitung für den Apfel-Rhabarber-Gugelhupf

6 Eier trennen und das Eigelb zur Seite stellen. Aus dem Eiweiß Eischnee zu bereiten.Wie das wunderbar klappt lest ihr bei mein ZauberTopf.

Eischnee zur Seite stellen.

Äpfel entkernen und schälen. Dies ist jedoch optional. Ich schäle meine Äpfel für dieses Rezept nicht!
Rhabarber putzen und schälen. Beide Obstsorten in ca. 1 cm große Stücke schneiden. In einer großen Schüssel zur Seite stellen.

Backofen auf 180 °C vorheizen.

Marzipan in den Mixtopf füllen und und 5 Sekunden / Stufe 7 zerkleinern. Butter und Zucker dazugeben und 5 Minuten / Stufe 3 cremig rühren.
Mandeln, Mehl und Stärke hinzufügen und 3 Minuten / Stufe 4 verrühren. Dabei die Eigelbe durch den Deckel einfüllen.
Weitere 2 Minuten verrühren und jetzt den Einschnee dazugeben.

Diese Masse über die zerkleinerten Obststücke geben.

Empfehlung: Eine Gugelhupfform mit Backtrennmittel ausstreichen und die Masse einfüllen. Ist die Form nicht ideal ausgestrichen, kann der Kuchen sehr leicht zerbrechen!

Den Apfel-Rhabarber-Gugelhupf  ca. 60 Minuten backen. Eine Garprobe empfiehlt sich hierbei. Die Backzeit ggf. etwas verlängern! Nach dem Backen den Gugelhupf 5 Minuten auskühlen lassen und danach stürzen.

Pistazien 7 Sekunden / Stufe 7 zerkleinern.
Die Aprikosenkonfitüre kurz für 3 Minuten / 50 °C / Stufe 1 erwärmen und auf den noch heißen Kuchen streichen. Die Kuvertüre nach dem Erkalten des Kuchens 7 Sekunden / Stufe 10 zerkleinern und im Anschluss 5 Minuten / 50°C / Stufe 2 verflüssigen.

Kuvertüre auf dem Gugelhupf verteilen, sofort mit Pistazien bestreuen und auskühlen lassen.

Apfel-Rhabarber-Gugelhupf auf einer Tortenplatte mit Blüten verzieren und servieren.

Apfel-Rhabarber-Gugelhupf aus dem Thermomix®

Apfel-Rhabarber-Gugelhupf aus dem Thermomix®

Apfel-Rhabarber-Gugelhupf aus dem Thermomix®

Brot/ Herzgedanken aus der Küche/ Snacks

Focaccia mit Spargel und Parmesan

 

Focaccia mit Spargel und Parmesan aus dem Thermomix®

 

Focaccia ist ein absoluter Klassiker der italienischen Küche. Sie passt perfekt zu einem Glas Wein und überzeugt durch ihren besonders lockeren Teig, der mit dem Thermomix® ganz einfach zubereitet ist.Wir lieben Focaccia zu Salat, als Brotbeilage zum Grillen oder als Abendessen der besonderen Art.

Heute stelle ich euch das Rezept für Focaccia mit Spargel und Parmesan vor. In den nächsten Tagen folgt hier noch das Rezept für eine Variation mit Kochschinken, Birne und Rosmarin. Wenn ihr mich fragt: Ich kann mich nicht entscheiden, welche Kombination leckerer ist. Am besten ihr probiert beide.

Zutaten für die Focaccia

Für 4 Fladen

1/2 Würfel Hefe
50 g Olivenöl plus 2 EL zum Beträufeln
10 g Honig
10 g Salz
300 ml Wasser
450 g Mehl (Type 550)
grobes Meersalz zum Bestreuen

Für meinen Belag habe ich folgendes gewählt:

4 kleine Stangen grünen Spargel
100 g geriebenen Parmesan

Zubereitung für die Focaccia

Hefe, Wasser, Honig, Salz und Öl in den Mixtopf geben und 3 Minuten / 37°C / Stufe 1 erwärmen. Mehl hinzufügen und 3 Minuten auf der Teigstufe kneten. Eine Schüssel mit etwas Olivenöl ausstreichen und den Teig darin ca. 1 Stunde gehen lassen, bis er sich verdoppelt hat.

Den Teig auf eine mit Mehl bestreuten Arbeitsplatte geben und vierteln. Diese Viertel mit der flachen Hand zu Fladen drücken und noch einmal 30 Minuten gehen lassen.
In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.

Nach dem Gehen drückt ihr mit dem Finger kleine Löcher in den Teig der Focaccia, beträufelt ihn mit Olivenöl und bestreut sie großzügig mit Meersalz.

Den Spargel von den holzigen Enden befreien, schräg in dünne Scheiben schneiden, auf den Fladen verteilen und Parmesan drüber geben.

Abschließend im Ofen 12 bis 15 Minuten goldbraun backen. Guten Appetit!

Probiert gerne auch dieses Olivenbrot à la Focaccia

Herzgedanken aus der Küche/ Tarte & Co

Tortilla mit Spargel und Rucola

Eine Tortilla mit Spargel durfte es heute sein, denn die klassische Tortilla aus Kartoffeln und Ei ist nicht fürs Leute, die versuchen auf Kohlenhydrate zu verzichten bzw. diese einzuschränken.
Daher habe ich mir erlaubt den deftigen Klassiker mit viel grünem Spargel und Ei abzuwandeln. Herausgekommen ist eine tolle Beilage zu Salat, die klein geschnitten sogar als Fingerfood durchgeht!

Tortilla mit Spargel und Rucola aus dem Thermomix®

Zutaten für die Tortilla mit Spargel und Rucola

ausreichend für 4 Portionen oder 16 kleine Häppchen

10 Stangen grüner Spargel
1 Zwiebel
80 g Gouda in Stücken
6 Eier
0,5 TL Salz
Pfeffer
2 EL + 5 g Olivenöl

Zubereitung für die Tortilla mit Spargel und Rucola

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Gouda in den Mixtopf geben und 7 Sekunden / Stufe 5 zerkleinern. Umfüllen und den Mixtopf spülen.
Die Zwiebel einfüllen. 5 Sekunden / Stufe 5 zerkleinern. Anschließend 10 g Olivenöl dazu geben und 3 Minuten / Varoma / Stufe 1 andünsten. Käse, Eier, Salz und Pfeffer dazugeben und 10 Sekunden / Stufe 4 vermischen.

Den Spargel von den holzigen Enden befreien. Eine feuerfeste Pfanne mit 2 EL Olivenöl erhitzen, den Spargel hinzugeben und ca. 5 Minuten anbraten.
Alternativ kann man auch den Mixtopfdeckel mit Wasser füllen und den Spargel ohne Fett andünsten!

So spart man sich dieses zusätzliche Öl.

Die verquirlte Käse-Eier-Masse dazugeben und für ca. 20 Minuten im Backofen garen. Die Tortilla mit Spargel schmeckt mit Rucola oder anderen Blattsalaten.

Tortilla mit Spargel und Rucola aus dem Thermomix®

Wer gerne solche Eiergerichte mag, testet doch mal diese Rosenkohl-Frittata.