Browsing Tag:

thermomix®rezept

Herzgedanken aus der Küche/ Süß Gebackenes aus dem Thermomix®

Französischer Joghurtkuchen

Dieser Joghurtkuchen vom Blech – eine traditionelle Süßspeise – lässt sich mit Kindern wunderbar zubereiten und das Backen macht richtig Spaß. Im Idealfall nehmt ihr als Maß einen Joghurtbecher.
Die Größe spielt hierbei keine Rolle. Ich benutze sehr gerne stichfesten Joghurt, aber es kann auch griechischer Joghurt sein, der sehr fetthaltig ist oder normaler fettarmer.
Solltet ihr Orangenabrieb nicht mögen, versucht es mit Honig, Nüssen oder Zimt. Zitronenabrieb gibt diesem Joghurtkuchen vom Blech ebenso ein köstliches Aroma.

Französischer Joghurtkuchen aus dem Thermomix®

Alternativ habe ich euch im Rezept noch Gramm ergänzt.

Zutaten für den Joghurtkuchen

125 g Joghurt
2 Becher Zucker (260 g)
3 Becher Mehl (270 g)
2 Eier
2 EL Sonnenblumenöl
1 TL Natron
1 Prise Salz
Abrieb von 2 Orangen (oder Nüsse, Zitronenabrieb etc.)
Puderzucker zum Bestreuen

Zutaten für den Joghurtkuchen

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Den Joghurt in den Mixtopf geben und danach den Becher gründlich ausspülen und trocknen, damit von den trockenen Zutaten nichts darin haften bleibt.

Alle Zutaten 1 Minuten / Stufe 4 verrühren und in eine mit Backpapier ausgelegte und am Rand gefettete Kuchenform geben. Ich habe dafür diese eckige Backform (*Affiliate Link) verwendet. Ihr könnt aber auch eine rund Kuchenform mit 23 cm Durchmesser nutzen.

Den Kuchen ca. 20 Minuten backen und warm mit Puderzucker bestreuen. Serviert ihn am Besten leicht warm. Ihr werdet begeistert sein!

Französischer Joghurtkuchen aus dem Thermomix®

Französischer Joghurtkuchen aus dem Thermomix®

Joghurtkuchen

Zutaten

125 g Joghurt

2 Becher Zucker (260 g)

3 Becher Mehl (270 g)

2 Eier

2 EL Sonnenblumenöl

1 TL Natron

1 Prise Salz

Abrieb von 2 Orangen (oder Nüsse, Zitronenabrieb etc.)

Puderzucker zum Bestreuen

Anleitungen

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Den Joghurt in den Mixtopf geben und danach den Becher gründlich ausspülen und trocknen, damit von den trockenen Zutaten nichts darin haften bleibt.

Alle Zutaten 1 Minuten / Stufe 4 verrühren und in eine mit Backpapier ausgelegte und am Rand gefettete Kuchenform geben. Ich habe dafür diese eckige Backform (*Affiliate Link) verwendet. Ihr könnt aber auch eine rund Kuchenform mit 23 cm Durchmesser nutzen.

Den Kuchen ca. 20 Minuten backen und warm mit Puderzucker bestreuen. Serviert ihn am Besten leicht warm. Ihr werdet begeistert sein!

Brot/ Herzgedanken aus der Küche

Burger Buns aus dem Thermomix® – Brioche Buns

Burger Buns aus dem Thermomix®

Dieses Rezept für Burger Buns aus dem Thermomix® haben wir schon unzählige Male zubereitet, sind bei jedem neuen Mal an dem klebrigen Teig verzweifelt und haben all die Mühe in dem Moment vergessen, in dem die Burger Buns in der Hand und später auf der Zunge lagen.

Vorab sei folgendes erwähnt und das notiert euch bitte als kleine Warnung: je mehr Mehl ihr beim Kneten oder später beim Formen dazunehmt, desto trockener wird das Endergebnis. Haltet ihr durch, werdet ihr mit den fluffigsten und großporigsten Burger Buns belohnt, die ich je für einen Burger hattet!

Los geht!

Zutaten für die Burger Buns

1 Eiweiß
1 EL Wasser
1 große Prise Meersalz

30 g fette Milch (3,8%)
40 g Rohrzucker
380 g Mehl Type 550
21 g frische Hefe
1 Ei
35 g weiche Butter
25 g Mehl Type 450
10 g Meersalz
240 ml Wasser
Sesam zum Bestreuen oder anderes Topping

etwas(!) Mehl für die Arbeitsplatte

Zubereitung für die Burger Buns

Eiweiß, Wasser und Meersalz zusammenrühren und zur Seite stellen.

Milch, 20 g Rohrzucker, 30 g Mehl Type 550 und die Hefe in den Mixtopf des Thermomix® geben und 3 Minuten / 37°C / Stufe 2 erwärmen. Diese Mischung zehn Minuten ruhen lassen!

Anschließend nach und nach alle weiteren Zutaten dazugeben und 10 Minuten / Teigstufe kneten. Diese klebrige Masse gebt ihr jetzt in eine große Schüssel und lasst sie 90 Minuten in Ruhe.

Es empfiehlt sich nun Edelstahlringe bzw Dessertringe dick einzufetten und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech zu setzen.

Gebackene Burger Buns im Servierring

Den Teig kann man nun auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte zu 8 gleichen Teilen weiterverarbeiten und formen, jedoch ist das sehr schwierig! Haltet durch!

Wir haben uns angewöhnt den Teig mit zwei großen Löffeln ungefähr in gleicher Menge in die Ringe zu setzen und ihn dann erneut eine Stunde gehen zu lassen. Das geht bei Weitem schneller und auch erlangt man hierbei das Ziel die Teigrohlinge nach und nach glatt wie ein Babypopo zu erhalten. Es kostet bei weitem weniger Nerven. Glaubt mir einfach.

Wenn die Burger Buns schön aufgegangen bestreicht ihr sie reichlich mit der Eiweiß-Salz-Mischung, bestreut sie mit dem Sesam und heizt euren Ofen auf 200°C vor.
Danach backt ihr die Buns ca. 20 Minuten goldbraun. Nach dem Abkühlen könnt ihr sie nun vorsichtig von unten aus dem Edelstahlring (*Affiliate Link)drücken. Das geht easy und ihr habt die perfekten Burger Buns. Solltet ihr keine Edelstahlringe haben, bleibt euch nur das Formen mit der Hand. Dafür nehmt ihr den Teig in die hohle Hand und dreht sie zu einer gleichmäßigen, glatten Form. Verliert hierbei nicht die Nerven!

Solltet ihr am nächsten Tag noch welche übrig haben, gebe ich euch den Tipp sie mit Butter und Marmelade oder Frischkäse direkt zum Frühstück zu genießen. Ihr werdet mir dankbar sein. (Lecker, oder?)

Und nun wünsche ich euch guten Appetit. Schreibt mir gerne eure Erfahrungen zu diesem Rezept. Ich freue mich auf eure Berichte!

Burger Buns aus dem Thermomix®

Burger Brötchen aus dem Thermomix®

Buns

Dieses Rezept haben wir schon unzählige Male zubereitet, sind bei jedem neuen Mal an dem klebrigen Teig verzweifelt und haben all die Mühe in dem Moment vergessen, in dem die Buns in der Hand und später auf der Zunge lagen. Vorab sei folgendes erwähnt und das notiert euch bitte als kleine Warnung: je mehr Mehl ihr beim Kneten oder später beim Formen dazunehmt, desto trockener wird das Endergebnis. Haltet ihr durch, werdet ihr mit den fluffigsten und großporigsten Buns belohnt, die ich je für einen Burger hattet!

Zutaten

1 Eiweiß

1 EL Wasser

1 große Prise Meersalz

30 g fette Milch (3,8%)

40 g Rohrzucker

380 g Mehl Type 550

21 g frische Hefe

1 Ei

35 g weiche Butter

25 g Mehl Type 450

10 g Meersalz

240 ml Wasser

Sesam zum Bestreuen oder anderes Topping

Anleitungen

Eiweiß, Wasser und Meersalz zusammenrühren und zur Seite stellen.

Milch, 20 g Rohrzucker, 30 g Mehl Type 550 und die Hefe in den Mixtopf des Thermomix® geben und 3 Minuten / 37°C / Stufe 2 erwärmen. Diese Mischung zehn Minuten ruhen lassen!

Anschließend nach und nach alle weiteren Zutaten dazugeben und 10 Minuten / Teigstufe kneten. Diese klebrige Masse gebt ihr jetzt in eine große Schüssel und lasst sie 90 Minuten in Ruhe.

Es empfiehlt sich nun Edelstahlringe bzw Dessertringe dick einzufetten und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech zu setzen.

Den Teig kann man nun auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte zu 8 gleichen Teilen weiterverarbeiten und formen, jedoch ist das sehr schwierig! Haltet durch!

Wir haben uns angewöhnt den Teig mit zwei großen Löffeln ungefähr in gleicher Menge in die Ringe zu setzen und ihn dann erneut eine Stunde gehen zu lassen. Das geht bei Weitem schneller und auch erlangt man hierbei das Ziel die Teigrohlinge nach und nach glatt wie ein Babypopo zu erhalten. Es kostet bei weitem weniger Nerven. Glaubt mir einfach.

Wenn die Burger Buns schön aufgegangen bestreicht ihr sie reichlich mit der Eiweiß-Salz-Mischung, bestreut sie mit dem Sesam und heizt euren Ofen auf 200°C vor.

Danach backt ihr die Buns ca. 20 Minuten goldbraun. Nach dem Abkühlen könnt ihr sie nun vorsichtig von unten aus dem Edelstahlring drücken. Das geht easy und ihr habt die perfekten Burger Buns. Solltet ihr keine Edelstahlringe haben, bleibt euch nur das Formen mit der Hand. Dafür nehmt ihr den Teig in die hohle Hand und dreht sie zu einer gleichmäßigen, glatten Form. Verliert hierbei nicht die Nerven!

Solltet ihr am nächsten Tag noch welche übrig haben, gebe ich euch den Tipp sie mit Butter und Marmelade oder Frischkäse direkt zum Frühstück zu genießen. Ihr werdet mir dankbar sein. (Lecker, oder?)

Und nun wünsche ich euch guten Appetit.

Mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sowie die Amazon-Produktboxen sind Werbelinks. Wenn du auf so einen Link oder Box klickst und etwas bestellst, bekomme ich von diesem Einkauf eine Provision. Für dich ändert sich der Preis nicht und ich kann auch nicht sehen, wer was bestellt hat. Es hilft mir lediglich meinen Traum zu leben und diese Seite zu finanzieren. Vielen Dank!

 

Herzgedanken aus der Küche/ Süß Gebackenes aus dem Thermomix®

Rhabarber – Clafoutis

Clafoutis ist eine der besten Spezialitäten, die Frankreich zu bieten hat. Ursprünglich werden ganze Kirschen in der Eiercreme gebacken, jedoch schmeckt das Clafoutis mit Rhabarber ebenso fantastisch! Lasst euch von diesem Rezept für den Thermomix® begeistern.

Rhabarber – Clafoutis aus dem Thermomix®

Zutaten für das Clafoutis

Für eine 28cm Quicheform
ca. 400 g Rhabarber
200 ml Vollmilch
200 g Créme double
3 Eier
150 g Zucker
1 Prise Salz
Mark einer Vanilleschote
100 g Mehl

Zubereitung für das Clafoutis

Die Quicheform buttern und mit Zucker ausstreuen. Rhabarber schälen, in ca. 2cm lange Stücke schneiden und roh in die Auflaufform legen.
Den Backofen auf 200°C vorheizen.
Alle Zutaten in den Mixtopf geben und 1 Minuten / Stufe 4 vermengen. Diese Masse vorsichtig über den Rhabarber geben und 45 Minuten backen, bis es goldbraun ist. Noch warm mit Puderzucker bestreuen und servieren. Dazu schmeckt Sahne oder Vanilleeis!

Rhabarber-Clafoutis

Clafoutis ist eine der besten Spezialitäten, die Frankreich zu bieten hat. Ursprünglich werden ganze Kirschen in der Eiercreme gebacken, jedoch schmeckt das Clafoutis mit Rhabarber ebenso fantastisch! Lasst euch von diesem Rezept für den Thermomix® begeistern.

Zutaten

ca. 400 g Rhabarber

200 ml Vollmilch

200 g Créme double

3 Eier

150 g Zucker

1 Prise Salz

Mark einer Vanilleschote

100 g Mehl

Anleitungen

Die Quicheform buttern und mit Zucker ausstreuen. Rhabarber schälen, in ca. 2cm lange Stücke schneiden und roh in die Auflaufform legen.

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Alle Zutaten in den Mixtopf geben und 1 Minuten / Stufe 4 vermengen. Diese Masse vorsichtig über den Rhabarber geben und 45 Minuten backen, bis es goldbraun ist. Noch warm mit Puderzucker bestreuen und servieren. Dazu schmeckt Sahne oder Vanilleeis!

Frühstücksideen/ Herzgedanken aus der Küche

Cremiges Porridge mit gefüllten Keksen

Zum Frühstück muss ein Porridge her – die Temperaturen lassen mir derzeit keine andere Wahl. Es wärmt, streichelt ein bisschen die Seele und hat den positiven Nebeneffekt, dass wir die gesammelten Waffeln und gefüllten Kekse von Karneval direkt mit aufbrauchen. Denn was für die einen eine cremige Keksfüllung ist, ist für die anderen die beste Zutat für ein gigantisch leckeres Frühstück. Und das solltet ihr unbedingt selbst ausprobieren.

Zutaten für das Porridge

Für zwei Portionen
100 g gefüllte Kekse (z.B. Oreo)
400 g Milch
80 g Haferflocken

Zubereitung für das Porridge

Die Kekse in den Mixtopf des Thermomix® geben und 5 Sekunden / Stufe 6 zerkleinern. Die restlichen Zutaten dazu geben und 4 Minuten / 100 °C / Stufe 2 / Linkslauf erwärmen. Anrichten und noch warm genießen!

Porridge aus dem Thermomix@

Ihr könnt nach Belieben Honig dazu geben. Es ist aber eigentlich süß genug. Wer mag rührt zusätzlich eine Banane mit dazu, denn die Kombination von Banane und Schokolade ist nicht nur im Guglhupf beliebt. Dieses Rezept eignet sich ebenfalls für gefüllte Waffelkekse und als Nachtisch.
Auf meinen Instagram – Account seht ihr die Variation mit Waffeln.

Porridge

Zum Frühstück muss ein Porridge her – die Temperaturen lassen mir derzeit keine andere Wahl. Es wärmt, streichelt ein bisschen die Seele und hat den positiven Nebeneffekt, dass wir die gesammelten Waffeln und gefüllten Kekse von Karneval direkt mit aufbrauchen. Denn was für die einen eine cremige Keksfüllung ist, ist für die anderen die beste Zutat für ein gigantisch leckeres Frühstück. Und das solltet ihr unbedingt selbst ausprobieren.

Zutaten

100 g gefüllte Kekse (z.B. Oreo)

400 g Milch

80 g Haferflocken

Anleitungen

Die Kekse in den Mixtopf des Thermomix® geben und 5 Sekunden / Stufe 6 zerkleinern. Die restlichen Zutaten dazu geben und 4 Minuten / 100 °C / Stufe 2 / Linkslauf erwärmen. Anrichten und noch warm genießen!

Herzgedanken aus der Küche/ Suppe aus dem Thermomix®

Kohlrabisuppe mit Lauch und Garnelen

Eine gute Suppe muss nicht zwingend deftig und voller Fettaugen sein.  Sie muss nicht Unmengen an Butter enthalten und schmeckt selbstverständlich auch  ohne Fleisch.

Kohlrabisuppe mit Lauch und Garnelen

Und warum nicht mal das kombinieren was der Kühlschrank gerade hergibt? Ich neige leider immer wieder dazu einfach das einzukaufen was mir gerade im Supermarkt in die Augen sticht. Meistens gibt es dann Gemüsesuppe „mit irgendwas drin“!
Gemüsesuppe?  Aber klar doch! Die ist nahrhaft und wärmt richtig durch. Und mit den richtigen Zutaten ist sie ein perfekter Seelenschmaus. Seht selbst!

Zutaten für die Kohlrabisuppe

1/2 Bund Petersilie
1 Zwiebel
350 g geputzter Lauch in Ringen
350 g Kohlrabi in Stücken
10 g Olivenöl
etwas Muskatnuss
100 g Garnelen
500g Wasser
1 TL Suppenpaste
100 g fettreduzierter Frischkäse

Zubereitung für die Kohlrabisuppe

Petersilie ohne Stiele in den Mixtopf des Thermomix® geben und 5 Sekunden / Stufe 8 zerkleinern. Umfüllen.
Zwiebel halbieren und 5 Sekunden / Stufe 5 zerkleinern. Lauch dazugeben und 5 Minuten / 100°C / Stufe 1 Linkslauf andünsten.
Nun gebt ihr das Olivenöl und die Kohlrabistücken dazu, füllt alles mit dem Wasser auf, würzt es mit der Suppenpaste und köchelt es 20 Minuten / 100°C / Stufe 1.
Als Spritzschutz benutzt das Garkörbchen. Es ist dafür hervorragend geeignet. Frischkäse hineingeben.
Anschließend setzt ihr den Deckel auf, püriert eure Suppe 10 Sekunden / Stufe 7 – 10 (je nach dem wie fein ihr sie mögt!). Jetzt füllt ihr die Garnelen dazu und kocht die Suppe erneut 5 Minuten /  100°C / Stufe 1 / Linkslauf auf.
In Teller füllen und abschließend mit der Petersilie bestreuen. Dieses Rezept ist ausreichend für 2 Portionen.