Browsing Tag:

Aufstrich

Aufstriche aus dem Thermomix®/ Herzgedanken aus der Küche

Erdbeer-Fruchtaufstrich ohne Zucker

Erdbeer-Fruchtaufstrich aus dem Thermomix®

Ich liebe Erdbeer-Marmelade zu frischen Brötchen. Dazu eine Tasse frischen Kaffee und mein Tag startet perfekt. Doch leider enthält meine geliebte Erdbeer-Marmelade wahnsinnig viel Zucker und tut so gar nichts für meine Figur.

Daher kombiniere ich ab sofort Erdbeeren und Chia, denn die darin enthaltenen Ballaststoffe machen lange satt und die geleeartige Konsistenz eignet sich perfekt für einen Aufstrich. Keine Angst: Chia ist absolut geschmacksneutral und ihr schmeckt wirklich nichts als pure Frucht. Probiert es aus, ihr werdet überrascht sein wie fruchtig das schmeckt.

Zutaten für Erdbeer-Fruchtaufstrich

Für ca. 6 Portionen

150 g frische Erdbeeren (ersatzweise TK-Erdbeeren)
30 g Chia-Samen
optional(!) 10 g Honig oder Agavendicksaft – diesen dann mit den Erdbeeren in den Mixtopf geben

Zubereitung für Erdbeer-Fruchtaufstrich

Die Erdbeeren waschen und putzen, in grobe Stücke schneiden und 6 Sekunden / Stufe 8 pürieren. Danach die Chia-Samen in den Mixtopf einwiegen und 10 Sekunden / Stufe 2 / Linkslauf unterrühren. Ca. 10. Minuten quellen lassen, in eine Schüssel geben, mit einem Löffel erneut umrühren und über Nacht im Kühlschrank quellen lassen.

Im Kühlschrank ist der Aufstrich ca. 3 Tage haltbar!

Erdbeer-Fruchtaufstrich aus dem Thermomix®

Erdbeer-Fruchtaufstrich aus dem Thermomix®

Dazu schmecken fluffige Milchbrötchen oder aber auch Mini-Brioche aus Dinkelmehl ganz hervorragend.

Aufstriche aus dem Thermomix®/ Dips/ Herzgedanken aus der Küche

Basilikum-Dip aus dem Thermomix®

– Werbung wegen Markennennung –

Dieser Basilikum-Dip ist Aufstrich und Creme zugleich. Er passt zu Knäckebrot und dem leckeren Zwieback mit Fenchelsamen.
Allerdings dippe ich am Liebsten mit Möhrensticks, Gurkenscheiben oder Kohlrabistiften! Am allerbesten schmeckt er mir jedoch zu frisch gebackenem Brot. Da kann ich immer ganz schlecht aufhören.

Zutaten für den Basilikum-Dip

100 g Zwiebeln
1 TL Knoblauchgrundstock oder 1 Knoblauchzehe
60 g Basilikum
200 g fettreduzierten Frischkäse (Exquisa 5% Balance oder 0,2%)
200 g Magerquark
1 Prise Salz
etwas Pfeffer

Zubereitung für den Basilikum-Dip

Zwiebeln und Basilikum in den Mixtopf geben und 7 Sekunden / Stufe 7 zerkleinern. Mit dem Spatel nach unten schieben. Frischkäse und den Knoblauchgrundstock zugeben. 9 Sekunden / Stufe 2 verrühren.
Salz, Pfeffer und Magerquark zugeben und alles 20 Sekunden / Stufe 2 / Linkslauf vermischen. Den Linkslauf nutze ich hierbei, weil mir die Masse sonst zu dünnflüssig wird.
Probiert es aus. Es wird euch schmecken!
Kleiner Tipp:  Probiert diese Kombination  zu Pellkartoffeln, oder Ofenkartoffeln !

Basilikum-Dip

Dieser Dip ist Aufstrich und Creme zugleich. Er passt zu Knäckebrot und dem leckeren Zwieback mit Fenchelsamen. Allerdings dippe ich am Liebsten mit Möhrensticks, Gurkenscheiben oder Kohlrabistiften! Am allerbesten schmeckt er mir jedoch zu frisch gebackenem Brot. Da kann ich immer ganz schlecht aufhören.

Zutaten

100 g Zwiebeln

1 TL Knoblauchgrundstock oder 1 Knoblauchzehe

60 g Basilikum

200 g fettreduzierten Frischkäse (Exquisa 5% Balance oder 0,2%)

200 g Magerquark

1 Prise Salz

etwas Pfeffer

Anleitungen

Zwiebeln und Basilikum in den Mixtopf geben und 7 Sekunden / Stufe 7 zerkleinern. Mit dem Spatel nach unten schieben. Frischkäse und den Knoblauchgrundstock zugeben. 9 Sekunden / Stufe 2 verrühren.

Salz, Pfeffer und Magerquark zugeben und alles 20 Sekunden / Stufe 2 / Linkslauf vermischen. Den Linkslauf nutze ich hierbei, weil mir die Masse sonst zu dünnflüssig wird.

Probiert es aus. Es wird euch schmecken!

Kleiner Tipp:  Probiert diese Kombination  zu Pellkartoffeln, oder Ofenkartoffeln !

Aufstriche aus dem Thermomix®/ Herzgedanken aus der Küche

Veganer Aprikosenaufstrich mit Mohn und Marzipan

Dieser Aprikosenaufstrich ist mein neuer Liebling auf dem Frühstückstisch.

Die enthaltenen getrockneten Aprikosen sind saisonunabhängig und garantieren ganzjährig ein fruchtiges Geschmackserlebnis.  Der Aufstrich enthält keinerlei Raffinadezucker und zaubert trotzdem mit feiner Süßnote jedem am Frühstückstisch ein fröhliches Lächeln ins Gesicht!

Aprikosenaufstrich mit Mohn und Marzipan

Zutaten für den Aprikosenaufstrich mit Mohn und Marzipan

100 g getrocknete Softaprikosen
150 ml Orangensaft
15 g Mohn
20 g Marzipanrohmasse in Stücken

Zubereitung für den Aprikosenaufstrich mit Mohn und Marzipan

Aprikosen in feiner Würfel schneiden. Orangensaft zum Kochen bringen und die Würfel einfüllen. Die Mischung eine Stunde ziehen lassen. Das Marzipan hacken und zusammen mit der Aprikosen-Orangensaft-Mischung mit einem Pürierstab pürieren.

Abschließend den Mohn unterheben.

Aprikosenaufstrich mit Mohn und Marzipan

Zubereitung für den Aprikosenaufstrich mit Mohn und Marzipan mit dem Thermomix®

Aprikosen und Orangensaft in den Mixtopf des Thermomix® geben und 10 Minuten / 90°C / Stufe 1 erwärmen. Abkühlen lassen. Anschließend das Marzipan einfüllen.

10 Sekunden / Stufe 7 vermischen. Wer den Aufstrich ohne Stücke mag erhöht bei diesem Schritt auf Stufe 10.

Danach 10 Sekunden / Stufe 4 / Linkslauf(!) den Mohn untermischen.

Der Aufstrich schmeckt hervorragend zu Scones.

Aprikosenaufstrich mit Mohn und Marzipan

Dieser Aprikosenaufstrich ist mein neuer Liebling auf dem Frühstückstisch. Die enthaltenen getrockneten Aprikosen sind saisonunabhängig und garantieren ganzjährig ein fruchtiges Geschmackserlebnis. Der Aufstrich enthält keinerlei Raffinadezucker und zaubert trotzdem mit feiner Süßnote jedem am Frühstückstisch ein fröhliches Lächeln ins Gesicht!

Zutaten

100 g getrocknete Softaprikosen

150 ml Orangensaft

15 g Mohn

20 g Marzipanrohmasse in Stücken

Anleitungen

Aprikosen und Orangensaft in den Mixtopf des Thermomix® geben und 10 Minuten / 90°C / Stufe 1 erwärmen. Abkühlen lassen. Anschließend das Marzipan einfüllen.

10 Sekunden / Stufe 7 vermischen. Wer den Aufstrich ohne Stücke mag erhöht bei diesem Schritt auf Stufe 10.

Danach 10 Sekunden / Stufe 4 / Linkslauf(!) den Mohn untermischen.

Der Aufstrich schmeckt hervorragend zu Scones.

Aufstriche aus dem Thermomix®/ Herzgedanken aus der Küche

Fruchtiger Beeren-Curd mit Vanille aus dem Thermomix®

Ich bin bekennender Lemon Curd – Junkie und wenn mir jemand noch vor wenigen Tagen gesagt hätte, dass Beeren-Curd etwas viiiiiiiiiel Besseres ist, dann hätte ich ein großes Fragezeichen über dem Kopf gehabt.
Aber man soll ja nie NIE sagen und gerade in der Küche heißt es ja oft genug – und nicht umsonst – probieren geht über studieren.
Wer mutig genug ist neue Sachen auszuprobieren wird belohnt. So auch ihr – mit diesem Curd, welcher soooo wahnsinnig lecker ist, dass er bei keinem Brunch, keinem Frühstück, keinem Dessert mehr fehlen wird. Versprochen!
Das beste daran ist, dass er mit gefrorenen Früchten gelingt. Ihr könnt also euren (eingefrorenen) Sommerbeeren genau jetzt die Ehre erweisen, die sie verdienen.

Zutaten für den Beeren-Curd

100 g Zucker
100 g gefrorene Beeren (Himbeeren, Brombeeren)
1 Päckchen Vanillearoma oder frische Vanille
2 Eier
100 g Butter

Zubereitung für den Beeren-Curd

Zucker in den Mixtopf geben und 10 Sekunden / Stufe 10 pulverisieren.
Butter, Beeren, Vanillearoma und 2 Eier hinzugeben und 20 Minuten / 90°C / Stufe 1,5 köcheln.
In der Zeit Gläser mit heißem Wasser ausspülen und Schraubdeckel bereit legen.
Messbecher auf den Deckel setzen und 10 Sekunden / Stufe 7 vermischen. Curd sofort in die sterilen Gläser füllen und nach dem Abkühlen im Kühlschrank lagern.
Auf meinem Bild ist der Curd NICHT im verschließbaren Glas, weil ich ihn direkt weiterverarbeitet habe.
Zu Scones, Soda Bread oder als Zugabe zu einem Dessert ein Träumchen!


 

Herzgedanken aus der Küche

Lemon Curd und Scones

Da ich immer wieder auf meiner Facebook – Seite „Herzgedanke“ gefragt werde, was ich da so Leckeres esse, wenn ich meine Lemon Curd produziere, möchte ich euch heute das Rezept dazu verraten und ich werde obendrein meine Lieblingskombination „Lemon Curd und Scones“ präsentieren.
Lemon Curd ist eine Zitronencreme, die vielen bekannt sein dürfte, wenn sie schon des Öfteren in England waren. Ich habe sie vor einiger Zeit durch Jamie Oliver entdeckt und als ich dann meinen Thermomix bekam, fand ich im grünen Grundkochbuch ebenfalls ein Rezept dazu, welches ich aus Copyrightgründen hier nicht veröffentliche.

Aber wenn ihr im WWW danach sucht werdet ihr definitiv fündig. Der Vorteil beim Thermomix ist allerdings, dass man nicht am Herd stehen bleiben muss, um die ganze Zeit zu rühren. 😉
Im Internet finden sich jede Menge Rezepte zu Curd!

  1. Zitronen-Cupcakes mit Lemon Curd-Füllung und Creamcheese-Frosting
  2. Sehr cremiges Lemon Curd Eis mit Blaubeer Swirl
  3. Erdbeer Curd
  4. Rhabarber Curd

Ich persönlich mag sehr gerne Mango Curd, die leicht sommerlich frisch schmeckt.
Am allerliebsten mag ich jedoch Lemon Curd zu frisch gebackenen Scones.
Dazu nehme ich für 3 bis 4 Scones
225 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
25 g Puderzucker
1 Prise Salz
65 g kalte Butter
ca. 75 g Milch
Ab und an kommt noch 1 EL Sesam dazu, Vanilleextrakt oder getrocknete Cranberries – ihr seht, dass der Fantasie hier keine Grenzen gesetzt sind. Die Zutaten knetet man mit einer Küchenmaschine gut durch bis eine krümelige Masse entsteht.
Eventuell gibt man noch ein bisschen mehr Milch dazu. Hier muss das Bauchgefühl entscheiden. Lässt sich der Teig gut kneten und klebt nicht? Dann ist er perfekt!
Im Thermomix geht die Zubereitung total easy. Ich wiege alle Zutaten nach und nach ein und  wähle dann für 3 Minuten die Knetstufe. In dieser Zeit heize ich den Backofen 220 Grad vor. Scones mögen es nämlich richtig heiß!
Den Teig gebe ich dann auf eine Unterlage, drücke oder rolle ihn etwas flach und dann steche ich mit einem Ikea – Glas (ihr könnt auch etwas anderes nehmen!) gleich große runde Teile (ca. 5 cm Durchmesser) aus, bis der Teig aufgebraucht ist.

Diese Teile lege ich dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, bestreiche sie mit etwas Milch und backe sie ca. 15 bis 20 Minuten.
Die Scones sollten goldbraun sein. Ihr könnt sie mit Marmelade, Curd, gesalzener Butter und traditionell mit Clotted Cream oder aufgeschlagener Creme Fraiche genießen.
Guten Appetit!
© Ricarda Ohligschläger