Herzgedanken aus der Küche/ Tarte und Co aus dem Thermomix®

Parmesan-Tomatentarte mit roter Pesto (Zubereitung mit und ohne Thermomix®)

Als ich vor wenigen Tagen im Supermarkt war und die Vielzahl der bunten Tomaten sah, die es momentan gibt wusste ich sofort, dass ich daraus eine tolle Tomatentarte zaubern möchte. Diese sollte den Geschmack der Tomaten richtig hervorbringen. Dabei aber auch knusprig sein und vor allem pikant!
Heraus kam letzten Endes  diese köstliche Tomatentarte mit viiiiel Parmesan und frischem Pesto.  Fast hätte sie mich direkt nach Italien katapultiert. Vielleicht war das Basilikum schuld. Oder aber  die unübertroffen leckeren Tomaten. Letzten Endes ist es egal was mit den Hauch Urlaub in die Küche gebracht hat. Es war einfach nur lecker!

Das Rezept für das Pesto werde ich gerne noch einmal separat aufführen, aber heute gibt es das schon einmal vorab.

Zutaten für das Tomatenpesto

125 g getrocknete in Öl eingelegte Tomaten
4 EL Öl von den Tomaten
25 g Pinienkerne
40 g Parmesan

Zubereitung des Tomatenpesto

Parmesan in den Mixtopf des Thermomix® geben und 10 Sekunden / Stufe 10 zerkleinern. Pinienkerne und Tomaten zugeben. 20 Sekunden / Stufe 7 zerkleinern.
In ein Schraubglas füllen und im Kühlschrank aufbewahren.
In diesem Falle verwenden wir es jedoch direkt weiter. 😉

Zutaten für die Tomatentarte

75 g Parmesan
1 TL Salz
200 g Mehl (für Pizza und Tarte)
1 Ei
20 – 40 g Olivenöl
1 TL Zucker
etwas Fett für die Form
500 g bunte Cocktail-Tomaten
250 g Mozzarella
rotes Pesto (siehe oben!)
etwas Puderzucker

Zubereitung der Tomatentarte

Parmesan in den Mixtopf geben und 10 Sekunden / Stufe 10 zerkleinern. 25 g davon abnehmen. Zur Seite stellen!
50 g Parmesan, Mehl, Salz, Zucker, Ei und Olivenöl in den Mixtopf geben. 30 Sekunden / Stufe 4 kneten. Wenn der Teig zu trocken erscheint, einfach noch etwas Öl dazugeben und wiederholt kneten.
Tarteform mit Hebeboden einfetten und eventuell mit etwas Mehl bestäuben. Danach den Teig darin ausrollen, mehrfach mit einer Gabel einstechen  und eine Stunde kühl stellen.
In dieser Zeit Mozzarella trocken tupfen und die Tomaten halbieren. Backofen vorheizen auf Umluft 180°C.
Pesto auf dem Boden verteilen. Tomatenhälften mit der angeschnittenen Seite nach unten auf den Boden legen und mit Mozzarellastückchen belegen. Hierfür eignen sich  ebenfalls sehr gut Mini-Mozzarella-Kugeln. Mit Parmesan und Puderzucker bestreuen. Der Puderzucker nimmt etwas Säure aus der Tarte und sorgt zusätzlich für eine schöne gratinierte Oberfläche der Tomaten.

Zubereitung ohne Thermomix®

Für das Pesto:
Parmesan reiben. Tomaten abtropfen lassen. Öl auffangen. Tomaten, Parmesan und Pinienkerne pürieren.
Für die Tarte:
Parmesan reiben. 50 g davon in eine Schüssel füllen. Mehl, Salz, Zucker, Ei und Olivenöl dazugeben und mit einem Knethaken mischen. Wenn der Teig zu trocken erscheint, einfach noch etwas Öl dazugeben und wiederholt kneten.
Tarteform mit Hebeboden* einfetten und eventuell mit etwas Mehl bestäuben. Den Teig darin ausrollen, mehrfach mit einer Gabel einstechen  und eine Stunde kühl stellen.
In dieser Zeit Mozzarella trocken tupfen und die Tomaten halbieren. Backofen vorheizen auf Umluft 180°C.
Währenddessen die Pesto auf dem Boden verteilen. Tomatenhälften mit der angeschnittenen Seite nach unten auf den Boden legen und mit Mozzarellastückchen belegen. Hierfür eignen sich  ebenfalls sehr gut Mini-Mozzarella-Kugeln. Mit Parmesan und Puderzucker bestreuen. Der Puderzucker nimmt etwas Säure aus der Tarte und sorgt zusätzlich für eine schöne gratinierte Oberfläche der Tomaten.
Die Tarte ca. 50 Minuten backen und genießen!
Diese Tarte aus dem Thermomix® schmeckt hervorragend heiß, aber eignet sich ebenso kalt als perfekter Blickfang auf einem großen Sommerbüfett.


You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Heile
    Juli 28, 2017 at 3:44 pm

    Mir läuft schon wieder das Wasser im Mund zusammen…

  • Reply
    Jojo
    Mai 14, 2018 at 1:25 pm

    Wird das ganze Pesto gebraucht dass als erstes hergestellt wird. Dankeschön

    • Reply
      herzgedanke
      Mai 14, 2018 at 1:54 pm

      Ja, du brauchst alles, es sei denn du magst den Geschmack nicht so intensiv. 🙂

    Leave a Reply

    CAPTCHA