Browsing Tag:

Hauptgericht

Herzgedanken aus der Küche/ Suppe

Cremige Süßkartoffelsuppe mit Mango

Mit Süßkartoffeln kann man es übertreiben – oder eben nicht. Und daher habe ich heute für euch schon wieder einmal eine leckere Suppe mit Süßkartoffeln mitgebracht.

Cremige Süßkartoffelsuppe mit Mango aus dem Thermomix®

So lecker wie es ist, musste es einfach auf den Blog und darf gerne ab sofort von euch nachgekocht werden! Die Suppe hat gerade mal 400 Kalorien und macht durch die Bohnen laaange satt, ohne schwer im Magen zu liegen. Ideal also für alle, die ein bisschen Zimtsterne und Lebkuchen ausgleichen wollen.

Übrigens eignet sich die Suppe hervorragend, um sie in einem Thermosbehälter mit ins Büro zu nehmen! So gerät man nicht in Verführung bei Fast Food und Co zu sündigen.

Zutaten für die Süßkartoffelsuppe

Ausreichend für 2 Portionen
1 große Zwiebel
400 g Süßkartoffeln
120 g weiße Bohnen
10 g Rapsöl
400 ml Wasser
1 TL Gemüsebrühe oder Suppenpaste
1/2 Mango
Salz
Pfeffer

Zubereitung für die Süßkartoffelsuppe

Die Zwiebel schälen und halbiert in den Mixtopf des Thermomix® geben. 5 Sekunden / Stufe 5 zerkleinern und anschließend 5 Minuten / 100°C / Stufe 2 dünsten.

Süßkartoffeln schälen, waschen und in kleinen Würfel dazugeben. Die Bohnen durch das Garkörbchen abspülen und etwas abtropfen lassen. Alle Zutaten bis auf die Mango in den Mixtopf geben und 15 Minuten / 100°C / Sanftrührstufe / Linkslauf kochen.

In der Zwischenzeit die Mango schälen und in Würfel schneiden.

Anschließend zur Suppe geben und alles kräftig pürieren ( 8 Sekunden / Stufe 10).

Nach Geschmack salzen und pfeffern.

Tipp: Optional kann vorher etwas Süßkartoffel-Bohnen-Suppe entnommen werden, um die Suppe später damit zu toppen.

Wer es besonders ausgefallen mag, gibt einen Löffel Minzdip auf die Suppe. Probiert es aus. Ihr werdet überrascht sein.

Zubereitung für die Süßkartoffelsuppe ohne Thermomix®

Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. In einem Topf das Öl erhitzen und die Zwiebeln kräftig andünsten. Süßkartoffeln schälen, waschen und in kleinen Würfel dazugeben. Die Bohnen kräftig abspülen und etwas abtropfen lassen. Bohnen, Wasser und Gemüsebrühe dazugeben und 15 Minuten köcheln lassen.
Die Suppe anschließend vom Herd nehmen, die Mango hinzugeben und vorsichtig(Achtung heiß!) mit einem Pürierstab fein pürieren.

Nach Geschmack salzen und pfeffern.

Cremige Süßkartoffelsuppe mit Mango aus dem Thermomix®

Cremige Süßkartoffelsuppe mit Mango aus dem Thermomix®

Herzgedanken aus der Küche/ Low Carb

Garnelen-Pfanne mit Ajvardip (enthält Werbung)

Garnelen treffen auf mediterranes Gemüse und sind perfekt mit Oregano abgeschmeckt. Das Low-Carb-Rezept wird verfeinert durch einen scharfen Ajvardip. Fantastisch!

Garnelenpfanne mit Ajvardip aus dem Thermomix®

Zutaten für die Garnelen-Pfanne

1 Zucchini
1 Aubergine
Berg-Oregano von Spicebar
Olivenöl
Meersalz

Zubereitung für die Garnelen-Pfanne

Die Zucchini putzen und in dünne Scheiben schneiden. Die Aubergine ebenfalls in Scheiben schneiden. Garnelen abbrausen und trocken tupfen.

Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und zuerst die Auberginen scharf anbraten. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen. In der Zeit Zucchini und Garnelen ebenfalls scharf anbraten und mit getrocknetem Oregano würzen.

Tipp: Der Berg-Oregano von Spicebar wird handverlesen und überzeugt durch eine hohe Qualität.

Auberginen, Zucchini und Garnelen auf einem Teller anrichten und mit Meersalz würzen.

Zutaten für den Dip

60 g Ajvar
60 g Magerquark
Salz und Pfeffer

Zubereitung für den Dip

Alle Zutaten 5 Sekunden / Stufe 5 verrühren. Mit dem Spatel nach unten schieben und nochmals verrühren.

Tipp: Selbstverständlich kann man dies ebenso gut mit der Hand tun oder mit einem Mixer.
Der Dip schmeckt ebenfalls auf Fladenbrot zu Hähnchen perfekt!

Garnelenpfanne mit Ajvardip aus dem Thermomix®

Ajvardip aus dem Thermomix®

Noch mehr Low-Card-Rezepte findest du ab sofort in dieser Kategorie

Herzgedanken aus der Küche/ Kartoffelgerichte/ Suppe

Süßkartoffel-Eintopf mit gesalzenen Cashewkernen

Süßkartoffel-Eintopf mit Cashewkernen aus dem Thermomix®

Süßkartoffel ist voll mit nahrhaften Inhaltsstoffen und gilt als sehr gesund. Dabei ist sie unglaublich wandelbar und schmeckt als Dip genauso gut wie als Pommes. Mein Favorit ist jedoch die gekochte Süßkartoffel als Eintopf oder Suppe.

Und in Kombination mit Kichererbsen habe ich sie sehr oft gekocht als unsere Tochter noch kleiner war. Die Deluxe-Variation mit Cashewkernen und Crème fraîche haben wir dann später für uns entdeckt und da die Tage langsam wieder kühler werden und es heute Morgen schon in Strömen regnete, ist es meiner Meinung nach höchste Zeit diesen Eintopf auf den Blog zu bringen!

Zutaten für den Süßkartoffel-Eintopf

1 große Gemüsezwiebel (ca. 200 g)
2 Knoblauchzehen
3 große Süßkartoffeln (ca. 650 g)
20 g Olivenöl
1 Lorbeerblatt
1 TL Suppenpaste oder fertige Gemüsebrühe
300 ml Wasser
1 Prise Pfeffer
1 Dose Kichererbsen (400 g)
1/2 TL getrockneter Oregano

Zum Servieren:
Petersilie
Cashewkerne (geröstet und gesalzen)
Crème fraîche

Zubereitung für den Süßkartoffel-Eintopf

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Die Zwiebel vierteln und zusammen mit dem Knoblauch in den Mixtopf des Thermomix® geben. Den Mixtopfdeckel einsetzen und 5 Sekunden / Stufe 5 zerkleinern.

Die Süßkartoffeln schälen, in Stücke (ca. 2 cm) schneiden und ebenso in den Mixtopf füllen. Das Olivenöl dazugeben und 5 Minuten / 100°C / Stufe 1 Linkslauf  bei ebenfalls geschlossenem Deckel dünsten

Die Kichererbsen abspülen und zusammen mit den restlichen Zutaten einfüllen.

Keine Sorge: das Lorbeerblatt findet sich wieder!

20 Minuten / 100 °C / Stufe 1 / Linkslauf garen. Als Spritzschutz nutzt gerne das Garkörbchen.

Das Lorbeerblatt entfernen. Den Eintopf auf Tellern anrichten und mit großzügig mit Petersilie, Cashewkernen und je einem EL Crème fraîche servieren.

Guten Appetit!

Süßkartoffel-Eintopf mit Cashewkernen aus dem Thermomix®

 

Herzgedanken aus der Küche

Gerichte für heiße Sommertage

Gerichte für heiße Sommertage sind in den Sommermonaten sehr beliebt.

Was koche ich bloß bei der Hitze? Koche ich überhaupt? Diese Frage stellen sich an den heißen Tagen viele von euch und auch an mir geht das Thema natürlich nicht vorbei. Daher habe ich euch meine Top-Favoriten für diese Zeit zusammengefasst!

Gleich zu Beginn stelle ich euch DAS Sommeressen meines Mannes vor. Dazu gibt es abwechselnd Garnelen, Thunfisch oder Lachs. Ich persönlich favorisiere Gambas, aber auch solo liiieeebe ich diese Zitronen-Spaghetti.

Spaghetti mit kalter Zitronensauce

Diese erfrischende Gurkensuppe war im letzten Sommer DAS beliebteste Rezept auf dem Blog. Der Clou: hier wird nichts gekocht, sondern einfach nur püriert. Getoppt wird sie mit Dill und Lachs. Ihr könnt das aber natürlich gerne variieren.

Erfrischende Joghurt-Gurken-Suppe aus dem Thermomix®

Wer Gurke mag, wird diesen Gurkensalat mit Hirtenkäse lieben lernen. Fix zubereitet schmeckt er mit und ohne Dressing und ist der beliebteste Beitrag dieses Frühjahr auf meinem Account bei Pinterest!

Gurkensalat aus dem Thermomix®

Wenn man Gerichte für heiße Sommertage sucht wird man recht schnell auf den Klassiker Kartoffeln mit Quark stoßen. Ein bisschen anders interpretiert findet ihr ihn hier mit Radieschen.

Kartoffeln mit Radieschenquark aus dem Thermomix®

Für den kleinen Hunger eignen sich diese mit Ziegenfrischkäse gefüllten Eier hervorragend.

Mit Ziegenfrischkäse gefüllte Eier

Wer nur Salat mag wird mit diesem Dressing nichts falsch machen. Es ist kühl gelagert mehrere Tage haltbar, passt ideal zu Blattsalaten, Tomaten- und Gurkensalat und Rohkostsalaten aus Möhren oder beispielsweise Rote Bete.

Kräuter-Joghurtdressing

Noch mehr Gerichte für heiße Sommertage?

Apfel-Avocado-Salat mit Limetten-Honig-Dressing

Weißwurst-Salat mit Radieschen

Salat aus Vollkorn-Spaghetti mit Zudeln, Basilikum und Pinienkernen

Burger-Buns

Gerichte für heiße Sommertage

Herzgedanken aus der Küche

Lachs und Kabeljau in Frischkäsesauce

Mein Mann liebt Fisch. Ob gebraten oder gegrillt – am besten fangfrisch. Mein Herz schlägt für Lachs und Zander. Ich erinnere mich an einen Zander, den er vor ein paar Jahren fing und der zwei Stunden später mit viel Butter in der Pfanne briet. Nie werde ich diesen Geschmack vergessen! Er war im wahrsten Sinne butterweich und unglaublich lecker.
Ich bevorzuge Lachs in gerollter Form, roh, mit Avocado oder Mango und etwas Sojasauce und Wasabi.
Der Fisch, den wir essen muss vom Fischhändler sein oder eben fangfrisch und meistens überlasse ich meinen Mann dann auch die Zubereitung, ihn zu filetieren, abzuschuppen und zu braten. Ich mag einfach nicht danach riechen.
Für dieses Gericht habe ich Filets gekauft (Lachs und Kabeljau), frischen Dill, knatschgelbe Bio – Zitronen und schöne große Kartoffeln. Denn was ich noch gar nicht mag ist Kartoffeln schälen, also kleine! Ich schäle lieber drei große Kartoffeln, statt 12 kleine.
Ihr werdet euch sicherlich langsam fragen was ich überhaupt mag. Ich verrate es euch gerne: Knoblauch, Kapern, leckere Sauce und frische Kräuter. Hier kommt mein Rezept für eine sahnige Sauce ohne Sahne, den perfekten butterzarten Fisch und Kartoffeln. Unkomplizierter und vor allen Dingen schmackhafter geht es kaum.

Zutaten für Lachs & Co

500 g Kartoffeln, geschält und gewürfelt
1 TL Salz
1 Zwiebel, geschält und halbiert
2 Knoblauchzehen
600 g Fisch (Lachs- und Kabeljaufilet)
20 g Olivenöl
1 TL Senf
400 g (fettreduzierter) Frischkäse
optional 1 TL Kapern
reichlich Dill und Petersilie
Zitrone zum Garnieren

Zubereitung für Lachs & Co

500 g Kartoffeln in den Garkorb füllen, 1 TL plus 500 g in den Mixtopf des Thermomix® geben.
Varoma mit Backpapier auslegen und das Fischfilet in Stücken darauf legen. Salzen und Pfeffern, dann auf den Mixtopf setzen und 25 Minuten / Varoma / Stufe 1 garen.
In dieser Zeit den Backofen auf 200° Grad vorheizen.
Kartoffeln in eine mittelgroße Auflaufform geben und den Fisch darauf verteilen. Mixtopf leeren!
Zwiebel und Knoblauch 5 Sekunden / Stufe 5 zerkleinern. Olivenöl dazugeben und 3 Minuten / 100° Grad / Stufe 1 dünsten.
Frischkäse, Senf, Petersilie, Dill, 1/2 Salz und etwas Pfeffer in den Mixtopf einfüllen.
5 Minuten / 90° Grad / Stufe 1 köcheln lassen.
Danach 10 Sekunden / Stufe 7 verrühren und über Kartoffeln und Fisch gießen. Kapern über der Sauce verteilen.
Nun die Auflaufform für 15 Minuten in den Backofen schieben und mit Zitronenscheiben und frischem Dill garniert servieren!

Lachs mit Frischkäsesauce aus dem Thermomix®


Tipp: Ohne Thermomix kocht ihr eure Kartoffeln ganz normal mit Salzwasser im Topf.
Parallel brutzelt ihr Knoblauch und Zwiebeln in einer großen Pfanne mit dem Olivenöl an, gebt die Zutaten für die Sauce hinzu und gart eure Fischfilets direkt in dieser Sauce, wenn der Frischkäse geschmolzen ist. Ihr müsstet dann lediglich eure Kräuter vorher hacken. 😉